RAMSLOH Das Familienfest St. Jakobus, vor 33 Jahren erstmals anlässlich des Patronatsfestes der Pfarrgemeinde St. Jakobus veranstaltet, bleibt ein Besuchermagnet. Mit dem Festhochamt war das Patronats- und Familienfest am Sonntag in der Pfarrkirche eröffnet worden; anschließend trafen sich Jung und Alt beim Pfarrheim zum sonntäglichen Frühschoppen – musikalisch umrahmt von der Jugendschützenkapelle Tell Hollen.

Mit drei kräftigen Salutschüssen vom Böllerkomitee von 1888 aus Ramsloh war die Eröffnung bis weithin in den Ort hörbar. In der Budenstadt am Pfarrheim gab es allerlei Attraktionen. Musikalisch unterhielt das Caritas Orchester Altenoythe die Festbesucher.

Die absoluten Höhepunkte auf dem Familienfest waren das Bullenreiten und das Bogenschießen. Jung und Alt konnten versuchen, sich möglichst lange auf dem Bullen zu halten oder aber mit Pfeil und Bogen möglichst in die Mitte der großen Zielscheibe zielen. Die lange Rollenbahn war für die jüngsten Festbesucher ein Muss. Aber auch viele andere Geschicklichkeitsspiele und das Ponyreiten sorgten für Kurzweil auf dem Familienfest.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der reich bestückte Flohmarkt lud zum Stöbern und Kaufen ein, während auch die vielen Spielstände dicht umlagert waren. Geschicklichkeit war bei den Teilnehmern gefordert, die aus einem Rohr kommende Eiswürfel mit einem Hammer treffen mussten. Eine ganz schön schwere Aufgabe, wie die meisten Teilnehmer feststellten. Auch eine Tombola lockte mit vielen wertvollen Preisen.

Unterstützt wurden die ehrenamtlichen Helfer der Pfarrgemeinde – verantwortlich zeichnete der Ortsrat – durch viele örtliche Vereine und kirchliche Gruppen. Hier sind besonders die Kolpingfamilie und die Frauengemeinschaft zu nennen, die von Anfang an dabei sind und auch am Sonntag wieder die Besucher bewirteten. Auch die Mitglieder des Männergesangvereins und die Messdiener (M 16 plus), die sich ebenfalls seit Jahren einbringen und sich um das leibliche Wohl der Gäste kümmern, dürfen nicht vergessen werden. Auch die Freiwillige Feuerwehr, die Jugendschützenkapelle Tell Hollen und der Schützenverein Tell Hollen sind seit Jahren mit von der Partie.

Gefeiert wurde noch bis in die späten Abend hinein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.