Ramsloh Die Karnevalsgesellschaft (KVG) Ramsloh hat auf ihrer Generalversammlung im Saterländer Hof unter einstimmig den Vorstand im Amt bestätigt: Somit bleibt Michael Schmidt Vorsitzender, Vorsitzender Timo Reck, Schriftführerin Stephanie Schmidt und Schatzmeisterin Eva Prahm. Kassierer sind Marc Cole und Frank Hillen. Auf Wunsch des Vorstandes wurde dieser um zwei Personen erweitert, um die Arbeit zu erleichtern. So werden Karsten Fugel und Frank Fresenborg erstmals gemeinsam als Moderatorenteam der KVG auftreten und durch den Gala-Abend führen. Gerold Böhmann, bis zur Versammlung noch KVG-Prinz, wird dem Vorstand als Mann „zur besonderen Verwendung“ zur Seite stehen. Eine Wiederwahl gab es auch für Fahnenträger Ralf Luttmann sowie Zeremonienmeisterin Heidrun Stratmann. Zu Kassenprüfern wurden Kerstin Hillen und Ramona Gehlenborg gewählt.

Die vergangene Karnevalssession bezeichnete Schmidt als sehr gelungen. Einzig die „Nacht vor dem Tag“ am Samstagabend sei nicht so positiv verlaufen und soll 2018 nicht mehr stattfinden. Die KVG zählt 180 Mitglieder. Aufgrund von Investitionen in die Tanzgruppen sah der Bericht der Schatzmeisterin nicht so gut aus. Es konnte kein Plus erwirtschaftet werden. Kassenprüfer Frank Fresenborg wies darauf hin, dass die Kosten für Dienstleistungen wie Sicherheits- und Ordnerdienste im Vergleich zu den Vorjahren enorm gestiegen seien.

Ausführlich wurde über die Gestaltung der Karnevalssession informiert. Gestartet wird mit dem Rathausstürmen am Samstag, 11. November, um 11.11 Uhr zusammen mit dem CCS und dem SECC. Die KVG hat die Federführung. Diesmal soll es keine Sitzung im Ratssaal geben, sondern mehr Programm davor für die Öffentlichkeit. Nach einem kurzen Aufenthalt im Foyer soll es für die Karnevalisten gemeinsam zum Saterländer Hof gehen.

Der Gala-Abend findet am 2. Februar statt. Es soll ein strafferes Programm geben, wenngleich diesmal noch mehr Akteure mitmachen möchten, so Karsten Fugel. Mit Heinrich Schulte Brömmelkamp und den Geschwistern Dust als die drei Hausfrauen wird es zwei Haupt-Attraktionen geben. Auch das Männerballett der Feuerwehr und der Frauenchor werden wieder dabei sein. Beim Kinderkarneval am 3. Februar wird Topolino kommen.

Um die riesigen Kosten beim Karnevalsumzug zu komprimieren wird die KVG für teilnehmende Gruppen künftig auf 2,50 Euro pro Kopf an Startgeld erheben. Bisher wurde eine Gruppenpauschale gehoben. Auch soll die Bevölkerung und die Besucher dafür sensibilisiert werden, dass der Karnevalsumzug enorm hohe Kosten verursacht, die nicht wieder hereingeholt wurden. Der Umzug soll eine Obergrenze von etwa 110 Gruppen und Festwagen erhalten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.