Ramsloh Der Heimatverein Saterland „Seelter Buund“, mit seinen 266 Heimatfreunden hat im Landgasthof Dockemeyer in Ramsloh-Hollen seinem Boas Heinrich Pörschke das einstimmige Vertrauen geschenkt und für weitere zwei Jahre zum Vereinsvorsitzenden gewählt. Einstimmig wiedergewählt wurden auch der 2. Vereinsvorsitzende Heinz-Hermann Evers, die Schriftführerin Margret Göken, stellvertretender Schriftführer Stefan Dannebaum, Schatzmeisterin Elisabeth Sibum und stellvertretender Schatzmeister Antonius Kanne.

Ehrungen für 25-jährige Mitgliedschaft beim Seelter Buund

Seit 25 Jahren Mitglieder im Seelter Bund sind Johann Baalmann, Bernhard Geesen, Karl-Heinz Henken, Heinz Steenken und August und Marianne Crone aus Ramsloh. Aus Scharrel wurden Marianne Fugel, Georg Klären, Anita Tellmann, Elisabeth Sieger, Margret Göken und Hans Thoben geehrt. Ebenfalls 25 Jahre im Seelter Buund sind Norbert Hinrichs aus Sedelsberg und Willehard Harms aus Strücklingen. Elisabeth Sibum aus Scharrel erhielt zusätzlich noch den Ehrenteller des Heimatvereins für ihr 25-jähriges Wirken im Vorstand. Den Ehrenteller des Seelter Buund erhielt auch Alfred Pörschke, der unter anderem von 1979 bis 1985 stellvertretender Vereinsvorsitzender war.

Lenchen Stolle, die seit 39 Jahren für den Gemeindeteil Beisitzerin im Vorstand des Seelter Buund war, wurde auf Vorschlag von Pörschke von der Versammlung zum Ehrenmitglied gewählt.

Über 40 Heimatfreunde waren der Einladung des Vorstandes zur Jahreshauptversammlung gefolgt. Das Jahr 2015 war für den Seelter Buund ein recht aktives Jahr. „Viele Sachen wurden im Verborgenen erledigt“, merkte Pörschke an.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das die saterfriesische Sprache immer mehr Beachtung findet, zeigten laut Pörschke der Besuch des Heimatvereins aus Aurich und diverse Buchveröffentlichungen, wie „Die Seelterfoaks“ von Torben Hinrichs und Ingeborg Remmers und die Herausgabe eines Deutsch-Saterfriesisch Wörterbuches von Pyt Kramer. Der Boas dankte alle ehrenamtlichen Helfern in den Kindergärten, die den Kindern die saterfriesische Sprache näher bringen. Auch dankte er der Gemeinde.

Karl-Peter Schramm berichtete über die Arbeit im Minderheitenrat, von den Treffen in Berlin und erinnerte an den Besuch des Beauftragten der Bundesregierung für die nationalen Minderheiten und die Aussiedler Hartmut Koschyk. Dabei zeigte sich Koschyk sehr angetan von den kleinen Saterfriesen in der Litje Skoule Skäddel und bestätigte, dass vor Ort gute Arbeit geleistet werde.

Elisabeth Sibum berichtete aus dem Arbeitskreis Saterfriesisch in der Schule und im Kindergarten und über die dort laufenden Projekte. „Das Saterland als Modellregion für frühe Mehrsprachigkeit“ laufe in den Grundschulen Scharrel und Strücklingen, dessen Fortführung für die nächsten Jahre gesichert sei. Die Grundschulen im Saterland haben für das Saterfriesische zehn Zusatzstunden zur Verfügung.

Über eine gesunde Kassenlage berichtete die Schatzmeisterin Elisabeth Sibum. Ihr bescheinigte Kassenprüfer Clemens Ahrens eine ordnungsgemäße Kassen- und Buchführung. Dem Vorstand wurde einstimmig Entlastung erteilt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.