Kellerhöhe Nach 31 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit in der St.-Dominikus-Schützenbruderschaft Hoheging-Kellerhöhe-Bürgermoor ist Josef Plas­pohl jetzt bei der Generalversammlung zurückgetreten. 1979 trat er dem Verein bei, von 1983 bis 2000 war er im Vorstand und Damenschießleiter und bis zu seinem Rücktritt Hauptschießmeister. Für seine Verdienste wurde er von Brudermeister Heinrich Rempe zum Ehrenschießmeister ernannt.

Darüber hinaus gab es weitere Teilneuwahlen zum Vorstand. Stellvertretender Brudermeister Josef Fredeweß, Kassierer Jens Macke, Hauptschießmeister Josef Plaspohl, Stellvertretender Schießmeister Bernard Bröring, stellvertretender Kassierer Ingo Taphorn, Beisitzer Sandra Roelfes, Kassenprüfer Stefan Hogeback und stellvertretender Jungschützenmeister Frank Hillen hatten ihre Ämter niedergelegt. Als Nachfolger wurden Frank Hüttmann (stellv. Brudermeister), Ingo Taphorn (Kassenführer), Jens Koopmann (Hauptschießmeister), Marko Hüttmann (stellvertretender Schießmeister), Frank Hillen (stellvertretender Kassenführer), Hermann Bruns (Beisitzer), Gerd Alterbaum (Kassenprüfer) gewählt. Einstimmig wiedergewählt wurden derweil stellvertretender Schriftführer Norbert Wetzstein, Spieß Hubert Roelfes, Damenschießleiterin Melanie Hogeback und Beisitzer Antonius Kahler.

Das Amt des stellvertretenden Jungschützenmeisters konnte nicht besetzt werden. Der Vorstand arbeitet mit Hochdruck daran, dass die Schüler und Bambini-Schützen schnellstmöglich wieder schießen können.

Zudem blickten die Mitglieder auf ein abwechslungsreiches Jahr mit dem Schützenfest als Höhepunkt zurück. Dreiländereck-König Ulrich Hackmann habe sich darüber hinaus die Gemeindekönig-Titel von Emstek und Garrel gesichert, sagte Brudermeister Rempe.

Der von Jens Macke vorgetragene Kassenbericht war zufriedenstellend, die Kassenprüfer Stefan Hogeback und Günter Plötz bescheinigten dem Finanzverwalter eine einwandfreie Buchführung. Auch die Kasse der Jungschützen wurde geprüft und für gut befunden. Die Entlastung des Vorstandes erfolgte demzufolge einstimmig. Anschließend gaben der bisherige Hauptschießmeister Plas­pohl, Damenschießleiterin Melanie Hogeback und Jungschützenmeisterin Simone Dellwisch ihre Berichte ab.

Unter dem Punkt Verschiedenes wurde eine Beitragserhöhung angeregt, diese soll aber auf der Generalversammlung 2016 bearbeitet werden. Auch wurden einige Termine bekanntgegeben. Das Kohlessen geht am Sonnabend, 14. Februar, im Pater-Titus-Haus über die Bühne. Am Sonntag, 1. März, findet das Dorfpokalschießen im St.-Dominikus-Haus in Kellerhöhe statt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.