Cloppenburg Das neue Pflaster liegt, die Wettervorhersage kündigt für alle drei Tage eine Regenwahrscheinlichkeit von 10 bis 20 Prozent bei Temperaturen von 11 bis 14 Grad an, Bühnen und Getränkestände sind aufgebaut: Ideale Voraussetzungen also für das 36. Cityfest, das Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese an diesem Donnerstag, 26. September, 16 Uhr, in der Stadtmitte mit dem Fassbier-Anstich eröffnet.

Der erste Cityfest-Tag ist traditionell der Tag der Cloppenburger sowie der Firmen und Vereine. Schon am frühen Abend füllt sich erfahrungsgemäß die Partymeile zwischen Langer Straße und Mühlenstraße ruck-zuck.

Soul und Rock

Richtig Party ist um 21 Uhr angesagt, wenn die ersten Bands in die Saiten greifen: Auf der Bühne in der Stadtmitte spielen die „Flying Soul Toasters“, die bereits am vergangenen Sonnabend in der Gaststätte „Bebop“ mit Soul der 60er, Disco-Funk der 70er und Songs von Amy Winehouse bis Adele das Publikum begeistert haben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wer es lieber etwas rockiger hat, ist beim zweiten Party-Epizentrum, dem Bernayplatz, richtig. Dort spielen ebenfalls ab 21 Uhr „John Diva&The Rockets of Love“ 80er Rocksongs aus den USA.

Bühnenfeuerwerk

Rhythm’n’Blues, Rock und Soul stehen ab 22 Uhr beim „Briefkasten“ an der Bahnhofstraße auf dem Programm, wenn Hausherr Peter Blase und dessen Bandkollegen von „Vince-Blues-Band“ loslegen.

Freitag, 27. September, wird wohl der eher schwächere Cityfest-Tag: Dem wollen Circular Flow, eine junge Dancehall, Hip Hop und Dubstep-Band aus Berlin/Neukölln (ab 20 Uhr auf der Bühne/Stadtmitte) und Timm Busche mit seiner ffn-Party (ab 21 Uhr Bernayplatz) etwas entgegensetzen. Ein „ekstatisches Bühnenfeuerwerk“ versprechen „Rusty 66“, die ab 22 Uhr beim „Briefkasten“ auftreten. Eine halbe Stunde später nimmt die Hamburger Rock’n’Roll-Band „Wild Touch“ in der Stadtmitte den Betrieb auf – sie gehört in Cloppenburg quasi schon zum Inventar.

Durchgestartet wird noch einmal am Cityfest-Sonnabend, 28. September, der erfahrungsgemäß auch viele Gäste von außerhalb anzieht. Richtig Gas gibt die „Fats-Meyer-Revival-Band“ bereits um 20 Uhr auf der Bühne in der Stadtmitte – die drei Musiker präsentieren Pop und Rock aus sechs Jahrzehnten. Eine Stunde später betreten die jungen Rock-Coverband-Musiker der belgischen Formation „Nerveus“ die Bühne am Bernayplatz, während um 22 Uhr „Wild Touch“ ihren zweiten Auftritt beim City-Fest bestreiten – diesmal vorm „Briefkasten“.

Höhepunkt ist der Auftritt der „Seeed“- und Peter-Fox-Coverband „Music Monks“ um 22.30 Uhr auf der Bühne Stadtmitte. Die Formation will für „tanzende Körper, verschwitzte T-Shirts und glückliche Gesichter sorgen“ – so lautet der selbstformulierte Anspruch der elf Musiker.

Carsten Mensing Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.