SCHARREL Das Geld ist für die Tanzgruppen des Sater-Ems-Carneval-Clubs bestimmt. Am Sonnabend beginnen die drei tollen Tage in Scharrel.

von Thorsten Langenbahn SCHARREL - Die Tanzgruppen wirbeln über die Bühne, die Redner in der Bütt liefern Witze am Fließband, und die „Leberquäler“ bringen mit ihren Showeinlagen wieder die Bauchmuskeln in Wallung – beim Scharreler Karneval geht auch dieses Jahr wieder die Post ab.

Zum 35. Mal stehen 2005 die närrischen Tage in Scharrel an. Unterstützt wird das Treiben, das am kommenden Sonnabend, 5. Februar, startet, von der NWZ. 1000 Euro gehen dieses Jahr an den Sater-Ems-Carneval-Club (SECC) in Scharrel. Das Geld wird der SECC für die Ausstattung der Tanzgruppen einsetzen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Irgendwas brauchen die mehr als 60 Kinder immer“, sagt Gerd Awick, Präsident des SECC. Ein Teil der Mädchen hat bereits neue Tanzschuhe bekommen.

Die werden sie auch beim Galaabend tragen. „Punkt 20.11 Uhr geht’s los“, freut sich Gerd Awick. Der 44-jährige Scharreler stand schon mit zehn Jahren in der Bütt, ist also ein Kind des Karnevals. Auch dieses Jahr wird er wieder ans Rednerpult treten. Ebenfalls „in der Bütt“ steht sein elf Jahre alter Sohn Eike. Das Nachwuchstalent hatte schon bei seiner Premiere im Vorjahr die Lacher auf seiner Seite. Der Schüler wird erneut Witze über Lehrer, Nachbarn und auch den Papa zum Besten geben. Vervollständigt wird die Rednerliste von Matthias Pörschke (18) und SECC-Vizepräsident Karl-Heinz Burdorf, „der in der Bütt steht, seit der Verein existiert“, so Awick.

„Insgesamt werden rund 100 Aktive den Abend mitgestalten“, kündigt Sitzungspräsident Awick an. Mit von der Partie sind auch wieder die Tanzgruppen des SECC. Die „Hüppelmützchen“ sind mit sechs bis neun Jahren die kleinsten Tänzerinnen, gefolgt von den zehn- bis zwölfjährigen Tanzgirls. Beide Gruppen werden von Marina Pörschke, Sabine Kanne und Mechthild Weber geleitet. Das SECC-Ballett hat ihre Tänze mit Bärbel Albers und Annika Tholen einstudiert. Stefanie Reil wird als Tanzmariechen Gardetänze aufführen.

Eine unterhaltsame Show haben sich auch die „Leberquäler“ unter Mithilfe von Heini Pörschke und Ludger Hilwers wieder einfallen lassen. Zudem präsentieren Gruppen der KVG Ramsloh und des EKV Esterwegen eigene Darbietungen.

Wie gewohnt wird die Turnhalle mit bis zu 500 Leuten gut gefüllt sein. Bis 1994 feierten die Karnevalisten noch im Saal der Gaststätte Awick in Scharrel, die in den 90er- Jahren endgültig zu klein wurde.

Pünktlich um 14.11 Uhr beginnt dann in der Turnhalle am Sonntag der Kinderkarneval mit Show, Tanz und Gesangseinlagen der Kleinen. Am Rosenmontag treffen sich ab 20.11 Uhr die Narren zum Maskenball, bei dem es wieder eine große Verlosung geben wird.

Für zahlreiche Mitglieder des SECC geht es bereits morgen schon los. Dann wird die Festhalle ab 14 Uhr „feierfest“ gemacht, unter anderem durch das Verlegen des Holzbodens, und in den rot-weißen Vereinsfarben festlich geschmückt..

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.