CLOPPENBURG Die Feuerwehrkapelle von 1884 Cloppenburg feiert in diesem Jahr ihr 125-jähriges Bestehen, das mit einem Festwochenende am 15. und 16. August gefeiert werden soll.

Nach mündlichen Berichten versuchte Rektor Heinrich Fortmann als Hauptmann der von ihm mitbegründeten Freiwilligen Feuerwehr Cloppenburg, den Dienst in der Wehr durch Musik aufzulockern. Er regte die Gründung eines Trommler- und Pfeiferkorps an. Bereits 1884 marschierten zum ersten Mal die Schützen der Stadt mit Musik zum Schützenhof. Nach einiger Zeit gesellten sich einige Blechbläser dazu.

1924 ist unter den wenigen Musikern ein junger Trompeter, Fritz Schnötke. Der langjährige Vorsitzende, Schriftführer und Kassierer begann 1929 Auftritte, Proben und besondere Begebenheiten protokollarisch festzuhalten; so kann die Kapelle auf eine über 80-jährige Dokumentation zurückgreifen.

Die Feuerwehrkapelle entwickelte sich schnell zu einem Orchester, das zu allen weltlichen und kirchlichen Anlässen aufspielte. Auch in den beiden Weltkriegen fanden sich immer wieder einige Idealisten, um gemeinsam zu musizieren.

Seit 1972 Jugendorchester

Bereits wenige Jahre nach Kriegsende gehörte die Feuerwehrkapelle zu den Mitbegründern des Kreismusikverbandes Cloppenburg. Gute Dirigenten ermöglichten eine kontinuierliche Weiterentwicklung. Diese äußerte sich in vielen ersten Plätzen bei Wertungs- und Kritikspielen. Am 21. Juli 1967 wurde der noch heute aktive Musiker Günter Ellmann erster Vorsitzender, 1968 übernahm Herbert Brinkmann das Amt.

Die Jugendarbeit wurde in der Feuerwehrkapelle zwar stets gefördert, doch erst im Jahre 1972 gelang es, ein eigenes Jugendorchester auf die Beine zu stellen.

Platte zum 100.

Aus Anlass des 100-jährigen Bestehens nahm die Kapelle 1984 ihre erste Schallplatte auf. Für ihre Verdienste um die Pflege der Musik verlieh der Bundespräsident Richard von Weizsäcker der Kapelle 1991 die Pro Musica-Plakette. 1993 konnte der Traum eines eigenen Übungsdomizils an der Leharstraße verwirklicht werden. In den folgenden Jahren etablierte sich die Feuerwehrkapelle als Oberstufenorchester. Unter der Leitung von Blair Carmichael beteiligte sich das Orchester 2002 an der Uraufführung des preisgekrönten Werkes „Abendklänge“.

In seinem Jubiläumsjahr 2009 besteht das Orchester, das Werner Brinkmann als erster Vorsitzender führt, aus mehr als 200 aktiven und fördernden Mitgliedern, wovon etwa 70 Musikerinnen und Musiker den Orchesterstamm bilden. 75 Nachwuchsmusiker spielen im Ausbildungsorchester (ABO), welches unter der Leitung von Andrea Brinkmann mittlerweile bundesweit auf sich aufmerksam macht. Das Fest beginnt am Sonnabend, 15. August, um 18 Uhr mit einem Festakt, dem das große Jubiläumskonzert folgt. Hier wird die Feuerwehrkapelle ein besonders abwechslungsreiches Programm präsentieren. Im Anschluss gibt es eine Party.

Am Sonntag startet um 14 Uhr der Festumzug durch die Stadt, der im Stadtpark endet. Im Laufe des Nachmittags musizieren dort befreundete Vereine, während die Mitglieder der Kapelle Spiel- und Unterhaltungsangebote vorhalten. Für den Sonntagabend ist ein Serenadenkonzert geplant. Mit dem „Großen Deutschen Zapfenstreich“ finden die Jubiläumsfeierlichkeiten ihren Abschluss.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.