FRIESOYTHE Für den Malteser Hilfsdienst der Stadtgliederung Friesoythe gab es viel Lob auf der jüngsten Mitgliederversammlung. Der Finanzreferent der Diözesangeschäftsstelle Vechta Frank Rieken würdigte die Friesoyther als eine schlagkräftige Gliederung im sozialen Dienst, die sich sehr positiv entwickelt habe. Dr. Günter Meschede, 1. Stadtbeauftragter, berichtete, dass sich die neue Dienststelle im ehemaligen Schwesternwohnheim neben dem Krankenhaus bewährt habe und von vielen Hilfesuchenden kontaktieret werde. Die Mitgliederzahl sei um sechs auf 92 gestiegen. Als neue Dienststellenleiterin und zweite Koordinatorin für den Hospizdienst stellte er Christa Baumann vor, die Mechthild Grunert als Dienststellenleiterin ablöste. Grunert dankte er für ihren unermüdlichen Einsatz zugunsten der Malteser und der Menschen. Beim Hospizdienst und beim Besuchsdienst laufe alles optimal, hieß es. Geprüft werde zurzeit, ob sich ein neues Betätigungsfeld – ein Hausnotrufdienst – von der Stadtgliederung organisieren lasse, informierte Meschede. Hierfür werden noch ehrenamtliche Helfer gesucht, die die für diesen Dienst benötigten Geräte aufstellen und warten können. Auch für den Hospiz- und den Begleitdienst würden noch dringend ehrenamtliche Helferinnen und Helfer gesucht.

Über den Hospizdienst informierte Gerda Spieker. Sie berichtete, dass es zum Jubiläum der Hospizgruppe zahlreiche Veranstaltungen von Konzert über Theater bis zur Lesung gab. Die Hospizgruppe zählt zurzeit 28 ehrenamtliche Mitarbeiter, und vier weitere Helferinnen sind noch in der Ausbildung, so Spieker. Auch im Rahmen der Kinder- und Jugendhospiz werden weiter Kräfte ausgebildet. Vier Familien mit schwer kranken Kindern wurden im vergangenen Jahr unterstützt.

Im Rahmen der Trauerbegleitung gibt es das Hospiz- und Angehörigencafé mit monatlichen Treffen. Seit Oktober letzten Jahres gibt es den Trauergesprächskreis für verwitwete Frauen und Männer. In Vorbereitung ist eine Gruppe für trauernde Kinder, sagte Spieker. Für den Besuchs- und Begleitdienst erklärte Christa Baumann, dass im Krankenhaus fast 50 Patienten besucht wurden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.