Auf Einladung des Seniorenbeirates Saterland in Kooperation mit dem Bildungswerk Saterland hat Dipl. Sozialarbeiterin Elisabeth Hermes im Bonifatiushaus in Scharrel zu Thema „Die Selbstständigkeit lange erhalten“ referiert. Die Vorsitzende des Seniorenbeirates, Rosa Strohschnieder, begrüßte neben Hermes vom Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen für den Landkreis Cloppenburg, Elisabeth Sibum, Leiterin der Senioren-Gymnastikgruppe Scharrel, und die anwesenden Zuhörer.

Hermes überzeugte durch ihren Vortrag, dass der Senioren- und Pflegestützpunkt in vielen Angelegenheiten der richtige Ansprechpartner sei, wenn man möglichst lange im Alter in der eigenen Wohnung bleiben möchte. Sie referierte zu den Leistungen der Pflegeversicherung und anderer Kostenträger, zu Angeboten der ambulanten, teilstationären und stationären Pflege sowie den Entlastungsmöglichkeiten. Zudem wies Hermes darauf hin, dass der Pflegestützpunkt Ansprechpartner für hilfe- und pflegebedürftige Menschen aller Altersstufen und nicht nur für Senioren sei.

Am Ende der Veranstaltung waren sich alle einig, dass sie wertvolle Tipps erhalten hatten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Frauenchor Ramsloh hat kürzlich die Bewohner des Alten- und Pflegeheims St.-Michael-Stift in Bollingen besucht. Die Sängerinnen wollten den Heimbewohnern mit ihrem Gesang einen schönen Nachmittag bereiten. Sie sangen Lieder aus ihrem eigenen Repertoire, worüber die Bewohner sich sehr freuten und den Sängerinnen jedes Mal Applaus spendeten.

Die Sängerinnen sangen mit den Heimbewohnern gemeinsam aber auch bekannte Volkslieder. Dies machte den Bewohnern sichtlich Spaß und sie sangen begeistert und kräftig mit. Bei manchen Liedern klatschten sie sogar mit und schunkelten. Manche Sängerin war dabei sehr überrascht, wie gut die Bewohner den Text vieler Volkslieder noch auswendig kannten.

Am Ende waren sich alle einig, dass man gemeinsam einen schönen Nachmittag zusammen verbracht hatte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.