FRIESOYTHE Mit gemischten Gefühlen blickt die Katholische Bücherei St. Marien in Friesoythe auf das vergangenen Jahr zurück. „Unsere Jugendarbeit hat sich gelohnt und die Zahl der Leser ist gestiegen“, erklärte die Leiterin Birgit Meyer-Beylage bei der Vorstellung des Jahresberichtes. Bei den Erwachsenen habe es hingegen einen Rückgang der Zahlen gegeben.

Das Ziel für dieses Jahr, in dem die Bücherei ihr 150. Bestehen feiert, ist für Meyer- Bey­lage deshalb klar: „Wir müssen auch die Erwachsenen mitnehmen.“ Meyer-Bey­lage vermutet die Ursache des Rückgangs darin, dass die Bücherei hauptsächlich in neue Kinder- und Jugendbücher investierte und dadurch weniger für die Erwachsenen anschaffen konnte.

Erfolgreiche Jugendarbeit

Die Kinder- und Jugendarbeit hat in der Friesoyther Bücherei schon seit längerem einen hohen Stellenwert. „Wir sehen unseren Auftrag auch darin, zum Lesen zu motivieren“, so Meyer-Beylage. So gibt es eine enge Kooperation mit Kindergärten und Schulen, mit der die Kinder schon früh an die Bücherei herangeführt werden. Durchschnittlich 90 Vorschulkinder besuchen beispielsweise regelmäßig die „Bib(liotheks)fit“-Aktion, bei der sich die Kinder zum ersten Mal in der Bücherei orientieren. „Die Aktion hat sich bewährt und kommt bei den Vorschulkindern sehr gut an“, sagte Meyer-Beylage. Auch für die Älteren hat sie etwas zu bieten – etwa mit den Leseclubs des Albertus-Magnus-Gymnasiums (AMG) und der Heinrich-von-Oytha-Hauptschule aus Altenoythe. „In den Clubs lernen sie neue Bücher kennen und setzen sich mit ihnen auseinander“, erklärte Meyer-Beylage.

All diese Angebote und der laufende Betrieb wären aber schwer zu bewerkstelligen, wenn die Bibliotheksleiterin nicht auf die Hilfe von 26 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vertrauen könnte. „Sie alle sind sehr wichtig und haben über 2700 Stunden gearbeitet.“ Verstärkt arbeiteten sie auch mit den Partnerbüchereien im Stadtgebiet zusammen. Neue Bücher, CDs und DVDs sollen künftig zentral angeschafft werden und an die einzelnen Büchereien ausgeliehen werden. Im vergangenen Jahr wurden rund 960 Medien angeschafft – 2008 waren es noch 1500. „Da hatten wir auch noch Rücklagen“, so Meyer-Beylage.

Für das Jubiläumsjahr, dass die Bücherei am Tag des Buches, dem 23. April, mit einem Festabend feiern will, hat sich Meyer-Beylage einiges vorgenommen. „Wir wollen zeigen, dass die Bibliothek den Lesern viel zu bieten hat.“

Angebote für Erwachsene

Besonders die älteren Leser sollen in den Fokus rücken. So will die Bibliothekarin ein „Lesecafé“ einrichten, das zum Schmökern in der Bibliothek einlädt. In einer Abteilung „50 Plus“ werden dazu Medien für die Altersgruppe ab 50 zusammengestellt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.