Petersdorf Die Petersdorfer Landjugend hat am Sonnabend ihr 60-jähriges Bestehen im Löwenfestsaal, Hauptstraße 42, in Petersdorf gefeiert. Das Jubiläum begann mit einem Gottesdienst.

Nach dem Einlass um 19 Uhr zelebrierte Pfarrer Stefan Jasper-Bruns die Messe im Löwenfestsaal. „Krüz“ und „Ploog“ (Kreuz und Pflug) des Logos der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) bildeten den Kernpunkt. Einige Mitglieder schilderten die Symbole und trugen Fürbitten vor. Unter Leitung von Marianne Brinkmann unterstützte die Schola des Sing- und Spielkreises Petersdorf die KLJB gesanglich. Musikalisch wurde die Messe von Annelene Sprock begleitet. Mareike Weths trat mit Soloeinlagen auf die Bühne.

Im Anschluss begrüßte der erste Vorsitzende Florian Nording sowohl die auswärtigen Vereine und den Landesvorstand, als auch Bösels Bürgermeister Hermann Block und weitere Gäste.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Marianne Brinkmann und Pastoralreferentin Ursula Klüsener wurden Präsente für die Unterstützung der Veranstaltung überreicht. Ursula Klüsener gab einen Rückblick über 60 Jahre Landjugendgeschichte und ermutigte in ihrer Ansprache die KLJB Petersdorf zu weiteren Aktionen.

„Die KLJB ist ein Teil der kommunalen Familie”, erklärte Bürgermeister Hermann Block. Er betonte, dass die Landjugendbewegung in Petersdorf eine der ersten überhaupt gewesen sei und gratulierte im Namen der Gemeinde Bösel. „Es ist wichtig, dass es euch gibt.“

Felix Klugmann vom Landesvorstand stellte die politische Arbeit der Landjugend und die weltweite Vernetzung in den Vordergrund. Als Beispiel führte er die Unterstützung des Togo-Projekts an und die Beteiligung an Problemfragen sowohl im Bezug auf Jugendliche und Kirche, als auch auf das Leben im ländlichen Raum. Abschließend sagte er, dass die Landjugend gute und schlechte Zeiten durchlaufe und dass man aus beiden Erfahrungen sammele und lerne, Verantwortung zu übernehmen.

Florian Nording beendete dann den offiziellen Teil und eröffnete die Feier mit dem Sektempfang. Der DJ legte Musik für die gut besuchte Veranstaltung auf, bei der auch viele Ehemalige dabei waren. Alle Anwesenden freuten sich über einen gelungenen Abend.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.