CLOPPENBURG Krissy Matthews ist halb Brite, halb Norweger – und erst 16 Jahre alt, was das Publikum ihm ansehen mag, es seiner Musik jedoch nicht anhören wird. Denn während sich andere in seinem Alter an den ersten Akkorden- und Einstiegssongs versuchen, gilt er als Ausnahmetalent, das mit seiner Rock-Bluesband „The Krissy Matthews Band“ schon durch ganz Europa tourt. Am Sonnabend, 1. November, ab 22 Uhr steht Matthews im „Briefkasten“ in Cloppenburg auf der Bühne.

Probleme mit verzweifelten Eltern, die sich gegen die Musikerkarriere ihres Kindes sträuben, hatte er wohl nicht. Schließlich bekam er seine erste E-Gitarre bereits mit acht Jahren und entdeckte den Blues mit elf. Heute spielt er in der dreiköpfigen Bluesband zusammen mit seinem Vater Keith Matthews am Bass und dem Schlagzeuger Freddy Schaal.

Matthews stand aber auch schon mit Größen wie Larry Burton, Walter Trout, John Mayall, der als „Vater des britischen Blues“ gilt, oder Bernie Marsden, dem langjährigen Gitarristen von „Whitesnake“, auf der Bühne. Matthews tourte mit Robben Ford und durfte noch mit dem im März verstorbenen blinden Jeff Healey spielen. Matthews Musik ist stark vom Sound der späten 60er beeinflusst und erinnert an Jimi Hendrix und „The Yardbirds“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„The Krissy Matthews Band“ interpretiert alte Songs neu, beschränkt sich aber nicht darauf. Rund drei Viertel des Repertoires sind eigene Werke, was gerade bei Bluesstücken erstaunlich ist für einen erst 16-Jährigen. Schließlich interessieren sich Jugendliche eher selten für diese Musikrichtung.

Matthews begann schon mit zehn Jahren, seine ersten Lieder zu schreiben. Seine Musik ist erfrischend jung und dabei wunderbar bluesig. Der junge Gitarrist tut nicht so, als sei er ein alter Künstler, und doch hat er den Blues genau so im Blut.

Matthews hat seit seinem Karrierestart 2004 schon zwei CDs veröffentlicht. Nach dem Erscheinen der Platte „Influences“ (2006), mit der er auf Festivals in Norwegen und Großbritannien spielte und als Bluessensation gefeiert wurde, folgte im Februar 2007 „No Age Limit“, mit der die Gruppe nun auf Tour ist.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.