Scharrel Einen besonders interessanten und kurzweiligen Abend haben rund 90 Saterländer Landfrauen am Dienstag im Bonifatiushaus in Scharrel erlebt. Bevor die Wohnexpertin Katharina Semling aber mit ihrem Vortrag beginnen konnte, gab es zunächst die Mitgliederversammlung.

Vorsitzende Annelen Heyens ließ das Landfrauen-Jahr Revue passieren. Sie erinnerte unter anderem an die Fahrt zur Landesgartenschau Papenburg und hob besonders die Anzahl der Teilnehmerinnen an den jeweiligen Treffen hervor. „Wir freuen uns, dass ihr so zahlreich erscheint, wenn wir rufen. Denn nur durch Eure Teilnahme ist der Verein erfolgreich“, richtete sich Annelen Heyens an die Landfrauen. Kassenwartin Elfriede Frerichs stellte den Kassenstand vor. Ihr wurde durch die Kassenprüferinnen eine hervorragende Kassenführung bestätigt.

Nach dem offiziellen Teil gab es dann Tee mit Neujahrskuchen. Anschließend begann Katharina Semling mit ihrem Vortrag. Sie verglich das Prinzip Einrichten mit einem Rezept zum Kochen. Nur wenn das Konzept-Rezept stimmig sei, könne auch der Raum – das Gericht – gut werden. Außerdem komme ein gutes Gericht nicht ohne die passenden Gewürze aus, das sei im Fall eines eingerichteten Raumes die Ausgewogenheit der Farben und der Deko, informierte die Wohnexpertin. Günstig sei in einem großen Raum auch die „Insellösung“, sprich die Aufteilung des Raumes in verschiedene Bereiche, zum Beispiel in Wohninsel und Arbeitsinsel.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Hauptfarbe sollte in einem Raum 60 Prozent, die Zusatzfarbe 30 Prozent und der Anteil der farblichen Dekoration zehn Prozent betragen. Außerdem betonte Katharina Semling, wie wichtig der erste Eindruck sei, den der Besucher beim Betreten der Wohnung bekommt. Wenn möglich, sollte der erste Blick nicht auf ein Schuhregal oder auf eine voll gehängte Garderobe fallen. Deutlich hob Katharina Semling die Grundbedürfnisse der Bewohner hervor.

Diese sollten unbedingt bei der Raumumgestaltung berücksichtigt werden. Im Anschluss beantwortete die Referentin noch Fragen und bot an, per E-Mail gestellte Fragen und Probleme gerne zu bearbeiten.

Die kommende Fahrt für die Landfrauen führt am Montag, 2. Februar, zur EWE nach Cloppenburg. Der Bus ist bereits ausgebucht. Und die nächste Veranstaltung der Saterländer Landfrauen verspricht wieder sehr spannend zu werden.

Am Donnerstag, 19. Februar, geht es um das Thema Ernährung: „Bin dann mal weg, Mittagessen kannst du googlen. Essgewohnheiten im Wandel der Zeit“. Referentin ist Ute Hecht von der Landwirtschaftkammer Ostfriesland.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.