Altenoythe /Köln „Wie machen die Leute in Köln?“ Es wird leise geklatscht. „Wie machen die Leute in Düsseldorf?“ Es wird leise mit den Füßen gestampft. „Wie machen die Leute in Altenoythe?“ Und es wird so laut geschrien, dass fast die Fensterscheiben des Dorfgemeinschaftshauses in Altenoythe zu Bruch gehen. Auf die Fragen von DJ Mario haben die kleinen Jecken des traditionellen Kinderkarnevals in Altenoythe immer die passende Antwort.

„Die Veranstaltung macht jedes Jahr wieder Spaß. Zwischen 200 und 250 Kinder sind immer dabei“, sagt Marlene Altevers, die die große Jeckenparade schon zum 29. Mal organisiert. Und dabei kann sie auch in diesem Jahr wieder in die fröhlichen Gesichter von Piraten, Prinzessinnen, Geistern, Hexen, Polizisten und der halben Tierwelt schauen. Als dann auch noch der Titelsong der Filmreihe „Bibi und Tina“ ertönte, gab es zwischen den lachenden Jungs und Mädels kein Halten mehr. Bei der folgenden Mini-Playback-Show konnten sich die verkleideten Stars dann auch gesangstechnisch voll ausleben.

Gleichzeitig zog sich an Rosenmontag der „Zoch“ durch Köln. Bei Deutschlands größtem Karnevalsumzug säumen bis zu eine Million Zuschauer die Straßen und bejubeln über 10 000 Teilnehmer und um die 100 Prunk- und Persiflagewagen. Und mittendrin: zwei Musikkapellen aus der Heimat.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das Jugendblasorchester Neuscharrel ist schon seit Jahren dabei und begleitete in diesem Jahr die Große Sülz-Klettenberger Karnevalsgesellschaft von 1928 mit ihrer Ehrentanzgruppe. Die Schützenkapelle Neuvrees nimmt – bis auf letztes Jahr – auch regelmäßig am Umzug in der Rheinmetropole teil. Wie 2015 führten die Neuvreeser die Karnevalsgesellschaft „Alt Köllen vun 1883“ und ihre Tanzgruppe „Kölsche Harlequins“ an.

Im Bild festgehalten wurden die beiden Kapellen von der Friesoytherin Ulla Lindemann. Die gebürtige Kölnerin und stellvertretende Leiterin des Friesoyther Bildungswerks ist großer Karnevalsfan und schaute sich am Montag natürlich den Umzug in der Kölner Innenstadt an. Sie schickte auch gleich Fotos von den Musikvereinen aus Neuscharrel und Neuvrees an die NWZ-Redaktion.

Heiner Elsen Friesoythe / Redaktion Münsterland
Carsten Bickschlag Redaktionsleitung Cloppenburg/Friesoythe / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.