Löningen „Da hat Löningen etwas ganz Besonderes. Das ist einzigartig in Deutschland.“ Heinz Schulte meint die „Kinotechnische Sammlung Dr. Heinz Dobelmann“, die am Sonnabend für eine kleine Schar etwa 50 geladener Gästen erstmals ihre Pforten öffnete. Für das breite Publikum sind die Räume an der Langenstraße 21 mitten in der Stadt ab dem kommenden Sonnabend zum Löninger Margeritenmarkt zugänglich.

Heinz Schulte weiß, wovon er spricht. Schließlich gilt er als Kino-Experte und betreibt in Rheine das Metropoli, das sich ähnlich wie die Ausstellung in Löningen mit Kino-Geschichte befasst. Bei seiner Festrede kam er aus dem Schwärmen nicht heraus.

Den Virus Kino, so Schulte, habe ihm eben jener Löninger Arzt eingeimpft, der Initiator der Löninger Sammlung ist: der bereits 1996 verstorbene Dr. Heinz Dobelmann. Die Sammlung, die vor allem Filmprojektoren, aber auch andere Gegenstände der Kino-Geschichte umfasst, wurde von seiner Gattin Rosemarie zusammengehalten, und lange Jahre tat sich nichts.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Schließlich aber hatten sich engagierte Bürger gefunden, die sich des Projekts annahmen, die Sammlung dauerhaft der Öffentlichkeit zu zeigen. Einer der Protagonisten war und ist Gerd-Dieter Sieverding. Der Kauf der Sammlung durch die Firma Remmers war „alternativlos“, wie er am Sonnabend sagte. Aber auch danach folgte noch eine Menge Arbeit. Am Ende wurde das Domizil an der Langenstraße gefunden, nachdem das Textilhaus dort ausgezogen war, und der Transport der Geräte mit Gabelstaplern und Lastwagen sei ganz schön anstrengend gewesen. Und im Gegensatz zu der privaten Initiative Dobelmanns, der zuletzt in seinem Garten eine kleine Halle gebaut hatte, um die Sammlung zu lagern, gebe es jetzt auch Unterstützung durch die Stadt, sagte Sieverding, der zuvor die Gäste – darunter auch der Landtagsabgeordnete Clemens gr. Macke und Bürgermeister Thomas Städtler – begrüßt hatte.

Bei Schnittchen und Kaltgetränken nahmen die ersten Besucher anschließend die Ausstellung in Augenschein und zeigten sich rundweg begeistert. Die genauen Öffnungszeiten stehen noch nicht fest. Aber erste Gruppen haben sich schon angemeldet. Der Verein, der von Brigitte Konert als Geschäftsführerin und Ansprechpartnerin gemanagt wird (Tel. 0177/ 6466290) will natürlich alle Löninger zum Besuch der Ausstellung motivieren. Gedacht ist aber auch an Rad-, Bahn- und andere Touristen, die sich vielleicht von dem neuen kulturellen Kleinod anlocken lassen, so Sieverding.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/cloppenburg 
Peter Linkert Redaktionsleitung Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.