Cloppenburg Ganz knapp ist am Montag im Verwaltungsausschuss die (Wieder-) Einführung einer hauptamtlichen Gleichstellungsbeauftragten gescheitert. Gegen den UWG-Antrag, eine entsprechende halbe Stelle einzurichten, votierten vier VA-Mitglieder, ebenso viele waren bei einer Enthaltung dafür.

Dagegen wurde eine Beschlussempfehlung aus dem Ausschuss für Familien, Soziales, Jugend, Kultur und Markt (FSJKM) vom 7. November im VA anders gestaltet. Das Familienzentrum im Schwedenheim bekommt nun doch einen einmaligen Sachkostenzuschuss von 6000 Euro.

Auch der Fachausschuss-Empfehlung, den stark schwächelnden Junimarkt zu Lasten des traditionsreichen Mariä-Geburtsmarkts aufzuwerten, folgte der VA nicht. Wie berichtet, sollte der Empfang der Stadt vom Mariä-Geburtsmarkt auf den Junimarkt übergehen. Dort sollte der Viehmarkt abgeschafft und stattdessen ein attraktives Programm in der Münsterlandhalle installiert werden. Wegen der zeitlichen Nähe zum Ende September stattfindenden Cityfest sollte der Anfang September über die Bühne gehende Mariä-Geburtsmarkt nur noch als einfache Kirmes laufen. Mit diesen Plänen – so Votum des VA – müssen sich nun noch einmal die Fraktionen beschäftigen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dem Vernehmen nach soll Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese in diesem Zusammenhang vorgeschlagen haben, das Cityfest künftig Mitte Juni zu feiern. Dieses war erstmals Ende September 1978 nach der Fertigstellung der Fußgängerzone gefeiert worden, eine Verlegung hätte sich mit der Wiedereröffnung der sanierten Flaniermeile am 15. Juni dieses Jahres rechtfertigen lassen. Dafür fand der Verwaltungschef aber keine Mehrheit.

Mehrheitlich beschlossen wurde dagegen der Antrag der CDU, die Bürgermeisterwahl auf den 25. Mai kommenden Jahres zu legen. Wie berichtet, gehen an diesem Tag auch die Landrats- und die Europawahl über die Bühne.

Knapp passierte den VA eine Beschlussempfehlung des Fachausschusses, nach der sich die Stadt mit einer Sozialarbeiterstelle an einem neuen offenen Schülercafé der katholischen St.-Andreas-Gemeinde im Pfarrheim St. Augustinus beteiligen wird. Fünf VA-Mitglieder stimmten dafür, vier dagegen.

Carsten Mensing Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.