LASTRUP Premiere feiert die neu gegründete Theatergruppe „Kaktusblüte-Lastrup“ am Sonntag, 8. Februar, ab 15.30 Uhr. Dann heißt es im Stapelfelder Antiquitäten-Cafe „Renschen“ zum ersten Mal „Vorhang auf!“ für „Müller’s Mühle“, eine Komödie in drei Akten von Christian Lange. Spielleiter Dietmar Regener, der bereits in Hagen und Dortmund als Amateurschauspieler auf der Bühne stand, hat das ländliche Stück ausgesucht. Mit seinem Ensemble plant er drei weitere Aufführungen geplant. Seit September 2008 haben die sieben Akteure mit Hilfe der Souffleuse Rosemarie Puchner und weiterer Unterstützung geprobt. Karten gibt es bei Regener ( 04472/950612), Roswitha Heise ( 04473)2748) und bei Dagmar Heselmeyer ( 04471/808630). Übrigens: Die Gruppe trifft sich jeden ersten Mittwoch im Monat ab 18 Uhr bei „Renschen“.

www.kaktusblüete-lastrup.de

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.