LöNINGEN Die Rassegeflügelzüchter in den Landkreisen Cloppenburg und Vechta verfügen gegenwärtig über sehr gutes Zuchtmaterial. Dies unterstrichen die zehn Preisrichter, die anlässlich der Kreisverbandsschau Oldenburg-Süd mehr als 700 Tiere bewertet und dabei 24-mal die höchste Bewertungsnote „vorzüglich“ vergeben hatten. Weitere 35 Züchter erhielten für ihre gefiederten Freunde die Note „hervorragend”. Darüber hinaus gab es Prämien vom Landesverband und Preise vom Kreisverband sowie „Löninger Bänder” und weitere Ehrenpreise.

Bei der Schau, die vom Löninger Verein organisiert worden war, stellte sich das Rassegeflügel in der Turnhalle am Stockkamp-Stadion in einer sehr großen Artenvielfalt vor. Das Spektrum der Rassen und Farbenschläge reichte vom zierlichen Bantam-Zwerghuhn über viele mittlere Rassen von Hühnern, Zwerghühnern und Enten bis zum riesigen Brahma-Hahn.

Zur offiziellen Eröffnung der Schau begrüßte Ausstellungsleiter Burkhard Licher zahlreiche Vertreter aus Kommune, Politik, Schule und Fachkreisen. Einen besonderen Dank richtete er an die Stadt Löningen, die nicht nur geeignete Räumlichkeiten für die regionale Ausstellung zur Verfügung stellte, sondern auch bei der Vorbereitung der Schau eine vorbildliche Bereitschaft zur Kooperation gezeigt habe.

Der tägliche Umgang mit Tieren sei für jüngere Menschen bestens geeignet, eine Beziehung zur Natur aufzubauen und Umweltbewusstsein zu entwickeln, sagte Landrat Hans Eveslage in einer Ansprache. Auch könnten Kinder und Jugendliche in den Kleintierzuchtvereinen lernen, Verantwortung zu übernehmen. Die Kleintierzucht sei deshalb eine besonders sinnvolle Form der Freizeitgestaltung und ein guter Ausgleich in einer von Technik und Hektik geprägten Umwelt. Großen Respekt zollte auch Bürgermeister Thomas Städtler den Löninger Rassegeflügelzüchtern für deren Engagement bei der Vorbereitung der Ausstellung. Diese zeige auf deutliche Weise, dass ehrenamtliches Engagement besonders in der heutigen Zeit unerlässlich sei.

Medaillen des Bundes Deutscher Rassegeflügelzüchter erhielten Udo Ahrens aus Vechta für die Rasse „Chabo, weiß mit schwarzem Schwanz“ und Rainer Stratmann aus Lohne für die Rasse „Süddeutsche Mohrenköpfe“.

Leistungspreise des Landesverbandes Weser-Ems gingen an Dieter Engebrecht (Menslage, Deutsche Modeneser Schietti, 573 Punkte), Bernhard Ruholl (Lohne, Rheinische Ringschläger, rotfahl, 571 P.), Karl-Heinz Speckjohann (Löningen, Zwerg-Rhodeländer, dunkelrot, 570 P.), Dieter Bramlage (Visbek, Zwerg-Wyandotten, silber-schwarzgesäumt, 570 P.) und Rainer Gerling (Essen, Sumatra, schwarz, 569 P).

In der Jugendgruppe ging die Bundesmedaille an Marcel und Raphael Pawel aus Emstek für die Rasse Rheinische Ringschläger (571 P.). Fabian Schwarberg aus Essen errang für die Rasse Deutsche Modeneser Schietti mit 569 Punkten ebenfalls einen Leistungspreis.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.