ALTENOYTHE Die Altenoyther Premiere des plattdeutschen Theaterstücks „Anton, woar weerst du de letzte Nacht?“, das die Theatergruppe des Heimatvereins auf der Bühne des Dorfgemeinschaftshauses vor Senioren aufführte, war ein großer Erfolg. Die Komödie in drei Akten wurde von Günter Drewes überarbeitet und ins Plattdeutsche übersetzt und war auf Altenoyther Verhältnisse und Namen, ganz nach dem Geschmack des Publikums, ein wenig umgeschrieben. Die Volksschauspieler aus Altenoythe boten eine gelungene Aufführung, wie der Szenenapplaus und die vielen Lacher des Publikums immer wieder unterstrichen. Die Rollen des Stückes waren den Schauspielern wie auf den Leib geschrieben. Raimund Oltmann als Anton Freese in der Hauptrolle avancierte zum „Henry Vahl“ der Altenoyther Bühne.

Zu Besorgungen in die Stadt geschickt trifft er Freund Harm Bruns (Hans Neiteler), völlig betrunken kommen sie gegen Morgen nach Hause. Hans Neiteler als Trinkkumpan, der unter seiner rabiaten Frau Altje Bruns (Renate Olliges) zu leiden hat, spielt seine Rolle „mit dem Kater“ wie echt.

Renate Olliges als eifersüchtige und wütende Ehefrau ist kaum zu überbieten. Christa Kramer (Ehefrau von Anton Freese) und Mutter zweier Söhne ist als etwas naive Ehefrau und Mutter, die ihren Männern glaubt, einfach großartig. Aus der Stadt haben die beiden Männer „Lilly“ (Cornelia Luttmann) mitgebracht. Sie ist Schauspielerin und mit Sohn Marten Freese (Josef Sprock) gegen den Willen der Eltern liiert, die eine Heirat ablehnen. Sie erkennt ihre Chance ins Haus des Geliebten zu kommen. Zum Verwirrspiel tragen Walter Golak (Sohn Toni Freese) sowie Beate Lübbers als seine Ehefrau Bessy in ihren Rollen hervorragend bei, sie fügen sich genau wie Ewald Lammers als Knecht Frerk und Christa gr. Hillmann als Magd Eva in das Stück ein. Regisseur Norbert Meyer hatte seine Truppe perfekt eingestellt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Weitere Aufführungen gibt es Sonnabend und Sonntag, 14./15. März, jeweils um 20 Uhr, sowie Sonnabend, 21. März, um 19 Uhr.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.