Cloppenburg Das Konzept von Prof. Dr. Uwe Meiners ist einmal mehr aufgegangen. „Es genügt nicht länger, einige Häuser aufzustellen und zur Besichtigung einzuladen. Man muss die Leute mit Veranstaltungen ins Museum holen.“ Und das haben der Museumsdorf-Direktor und dessen Team bereits am Starttag der 2015er Gartenpartie in der „Kultureinrichtung Museumsdorf Cloppenburg“ eins zu eins umgesetzt. So überschlug Meiners am Donnerstag nach Kassenschluss die Besucherzahlen: etwa 18 000 Personen. Das ist die bislang höchste Zahl für einen ersten Tag in der Geschichte dieser Veranstaltung.

Bestätigung für Akteure

Während sich am Donnerstag bereits kurz nach dem Kassenstart dichte Pulks von Besuchern, auch aus den Niederlanden. einen Eindruck vom Veranstaltungsmotto „Alpenrose statt Petticoat!“ verschafften, hieß Meiners ab 11 Uhr Vertreter der Sponsoren, Freunde und Gönner sowie „ganz besonders“ Thomas Kossendey, den Präsidenten der Oldenburgischen Landschaft, und dessen Vorgänger Horst-Günter Lucke im Bauerngarten neben dem Quatmannshof willkommen. Unterstützung gewährten ihm Dr. Arnold Emke und Mechthild Wilke, seit 15 Jahren die „Architekten“ dieser Gartenbauerlebnisreise.

Zum Anstoßen, und das ist Tradition bei der Gartenpartie gab es Rosenbowle. Allerdings: Das Rezept für die beliebte Erfrischung behielt ihre Schöpferin auch diesmal wieder für sich. „Trockener Sekt und Wasser ohne“. Mehr war nicht zu erfahren.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Es folgten ein kleiner Exkurs zur Geschichte des Rhododendron und wie er ins Oldenburger Land gelangte sowie der Hinweis auf von Dr. Karl-Heinz Ziessow herausgegebene Broschüre „Ein Meer von Farben – Rhododendron aus aller Welt“.

Nicht nehmen ließ sich Meiners den Verweis auf eine Herzensangelegenheit. Er warb um Spenden für die Erdbebenopfer in Nepal. Die Initiative soll auf das Elend der Betroffenen in einer der höchstgelegenen Regionen dieser Welt, die auch eine Heimat der Alpenrose (Rhododendron) sei, aufmerksam machen (die NWZ  berichtete).

Musik als Zeitgeist

Für Musik zum Gartenpartieauftakt sorgten die aus der Bigband Bösel hervorgegangenen „4 lustigen 5“, ein Bläser-Ensemble und das Trio „Rockin’ Carbonara“. Als die Künstler das diesjährige Veranstaltungsmotto im Zeichen der 50er Jahre aufgriffen, blieben die Füße der Eröffnungsgäste nicht länger still. Rasen hin oder her, es wurde getanzt und genossen – nicht nur Rock’n Roll.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/cloppenburg 
Mehr Informationen auch unter   www.mueumsdorf.de 
  www.gartenpartie,de 
Christoph Floren Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.