Garrel /Cloppenburg Die Hot Jazz Stompers sehen zwar Cloppenburg als ihren „Geburtsort“. Starke Beteiligung gibt es aber auch von Garreler Seite, nämlich in Günter Buschenlange und dessen Sohn Jens. Ihnen verdanken die Stompers nun einen Auftritt mit einer Jazz-Legende.

Ack van Rooyen trat zum Abschluss eines Workshops an der Hochschule Osnabrück, an der Jens studiert, im vergangenen November in Osnabrück auf. Im Publikum: Günter und Jens Buschenlange, die aus dem Staunen nicht herauskamen. „Ich war platt, wie ausdauernd und vor allem virtuos van Rooyen mit seinen 86 Jahren noch spielen kann“, berichtet Günter Buschenlange.

Nach dem Konzert kam er mit Ack van Rooyen ins Gespräch – auf Platt. Und ganz spontan fragte er nach einem Gemeinschaftsauftritt mit den Hot Jazz Stompers. Im Januar sagte der Niederländer schließlich zu. Ein Glücksfall, denn er sucht sich seine Gigs mittlerweile aus. Er müsse in seinem Alter nicht mehr alles spielen, sagte van Rooyen im Gespräch mit den Garrelern.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Günter Buschenlange: „Es ist für uns eine absolute Ehre, mit ihm spielen zu dürfen und wir freuen uns schon ganz besonders auf das gemeinsame Konzert.“

Welche Größe am 22. April ab 20 Uhr im Kulturbahnhof in Cloppenburg mit den Stompers auf der Bühne stehen wird, belegt die Biografie des Trompeters, Flügelhornisten und Komponisten.

Der 1930 in Den Haag geborene van Rooyen verfügt über eine langjährige und breitgefächerte Erfahrung als Live-Instrumentalist und Studiomusiker. Schon als Teenager schloss er sein Studium am Haager Musikkonservatorium mit Auszeichnung ab. Auf einer Reise in die USA traf er Größen wie Fats Navarro, Charlie Parker und Clifford Brown.

Auf der Bühne stand er mit führenden europäischen Jazzmusikern wie Kenny Clarke, Francy Boland, Lee Konitz, Jiggs Whighan. In Deutschland tourte mit dem Bert-Kaempfert-Orchester. Gemeinsam mit Wolfgang Dauner und Albert Mangelsdorff besuchte Ack van Rooyen die Kontinente Asien und Südamerika. Er spielte im „United Jazz & Rock Ensemble“ und Peter Herbolzheimer’s Rhythm Combination & Brass. Als Big-Band-Spezialist stellte er seine Qualitäten auch mit der Clark Terry Big Band und dem Gil-Evans-Orchestra unter Beweis.

Karten (20 Euro) für das Konzert gibt es in der Buchhandlung Terwelp in Cloppenburg oder im Kulturbahnhof. Nach Cloppenburg kommt Ack van Rooyen mit dem Pianisten Juraj Stanik

Reiner Kramer stv. Redaktionsleitung Cloppenburg/Friesoythe / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.