Garrel „Wie in jedem Jahr ist das Wochenende im Juni gekommen, an dem wir in Garrel seit 1885 die Kirmes feiern“, erklärte der stellvertretende Bürgermeister Stefan Meyer. „Nicht ohne Grund erfreut sich die Garreler Kirmes traditionell großer Beliebtheit.“ Meyer eröffnete das dreitägige Fest am Samstagabend mit dem Anstich eines Fasses Freibier.

Für jeden sei etwas dabei, für Jung und Alt, für Einheimische und Gäste aus nah und fern. Für die musikalische Umrahmung der Eröffnung, zu der sich neben zahlreichen Schaulustigen insbesondere Schausteller, Ratsmitglieder und die Vertreter des Handels- und Gewerbevereins auf dem Kirmesplatz vor der Eisdiele Tabeling/ der Gaststätte Schallander versammelt hatten, sorgte traditionell der Musikverein Garrel.

Bereits am Familiennachmittag nutzten viele Besucher die ermäßigten Preise. Jung und Alt vergnügten sich im „Power Express“ und im Autoscooter. Die Kinder umlagerten die Kinderkarussells. Bratwurst, Hot Dogs, Fischbrötchen, Eis und Zuckerwatte fanden Abnehmer. Mit einer „90er-Party“ im Saalbetrieb „Zum Schäfer“ ging es am Abend weiter. Der gebürtige Garreler DJ Franky sorgte für Stimmung. Ob nun Eurodance oder Techno, Rock-Pop oder die echten Ohrwürmer der 90er: DJ Franky hatte für jeden Geschmack die passenden Songs im Gepäck.

Am Sonntag hatte sich die Kirmes-Meile frühzeitig mit Menschenmassen gefüllt: Aufgebaut war ein großflächiger Floh- und Trödelmarkt, dessen Beschicker allerlei Trödel feilboten. Aber auch zahlreiche Kinder hatten ihre Zimmer und Spielecken entrümpelt, sodass nicht mehr benötigtes Spielzeug, Bücher und Comics zumeist für wenig Geld den Besitzer wechselten.

An einem Stand direkt vor der Pfarrkirche gab es Trinkgläser und Leinentaschen. Viele Besucher nutzten zudem die „offenen Türen“ der Geschäfte, um sich in Ruhe über die vielfältigen Angebote zu informieren und so manches Schnäppchen zu schlagen. Für die Kinder gab es viele Highlights: Ein Bungee-Trampolin, eine Riesenseifenblasenshow, ein Luftballonkünstler, eine Riesenhüpfburg oder Kinderschminken standen für die jüngsten Kirmesbesucher bereit.

An diesem Montag beginnt um 15 Uhr der Seniorenkaffee im Saalbetrieb „Zum Schäfer“. Die Teilnehmer aus den Randbezirken und Kirchdörfern können zur Anreise einen kostenlosen Bus-Service nutzen. Im unterhaltsamen Programm finden sich die Ehrung der ältesten Besucher sowie des am längsten verheirateten Ehepaares. Der Garreler Musiker Josef Hinxlage sorgt für Musik und gute Unterhaltung. Des Weiteren präsentieren Garreler Vereine wie das Flötenorchester „Fantastic Sound“, Tanzgruppen des DJK Garrel sowie die Kindertanzgruppe des Group Fitness Studios von Gabriela Lara ihr Können. Kinder der Grundschule Garrel geben außerdem etwas zum Besten.

Ab 17.45 Uhr sind alle Interessierten zum Freibier am Getränkepavillon auf dem Kirmesplatz eingeladen. Letzter offizieller Kirmes-Termin ist die Ermittlung der Gewinner des Kirmespreisrätsels für Kinder vom ersten bis sechsten Schuljahr. Alle Kinder, die sich am Kirmespreisrätsel beteiligt haben, sind ab 18 Uhr zur Ermittlung der Preisträger ins Forum der Oberschule eingeladen. Wertvolle Preise wie ein Fahrrad, eine Stereoanlage, ein Fotoapparat oder Rundflüge über die Gemeinde Garrel werden an den Nachwuchs verteilt. Gewinner müssen anwesend sein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.