Garrel „Schon seit 25 Jahren singen wir und musizieren“, so begrüßte das Kolping-Gesangsteam seine Gäste am Samstagabend mit einem umgetexteten Lied. Die Sängerinnen und Sänger hatten eingeladen, um mit Ehemaligen, Freunden und Gästen das 25-jährige Bestehen zu feiern. Fast 100 Gäste waren gekommen und sparten nicht mit Applaus für die gelungenen Liedvorträge, die der Chor unter der Leitung von Sigrid Buschenlange und in Begleitung am Keyboard von Bernd König vortrugen. König führte auch als Moderator durch den Abend.

Man habe zwölf Lieder aus dem Repertoire, das in den 25 Jahren entstand, ausgesucht. Der Chor zeigte einen gelungenen Querschnitt des Liedgutes. Zu Gehör gebracht wurden fast schon klassische Lieder wie „Somebody knocking at your door“, „You raise me up“ und „Top of the world“. Aus dem Musical „Sister act“ ist besonders das Lied „I will follow him“ bekannt. Bernd König wusste, dass Peggy March die erste war, die dieses Lied gesungen hat.

„Wir singen heut’ ein Lied vom Frieden“, lautete einer der deutschen Titel. Wie breit das Gesangsteam aufgestellt ist, bewiesen Stücke wie „Griechischer Wein“ von Udo Jürgens und „Ein kleiner grüner Kaktus“ von den Comedian Harmonists. Die Zuhörer spürten, mit welcher Freude und Begeisterung die Sänger bei der Sache sind. Zwei Zugaben erzwangen die Gäste durch ihren Beifall.

Unter ihnen waren auch Pfarrer Paul Horst und Bürgermeister Andreas Bartels. Der Bürgermeister überreichte eine Urkunde und ein Geldgeschenk. Mit der Urkunde wurde dem Kolping-Gesangsteam der Dank für die kulturellen Verdienste und die Mitwirkung an vielen Veranstaltungen ausgesprochen.

Heinrich Wienken, Vorsitzender der Kolpingfamilie, wies darauf hin, dass nur die Kolpingfamilie Garrel über ein eigenes Gesangsteam verfüge. Darauf könne man stolz sein. Die Sänger seien ein Aushängeschild für die Kolpingfamilie. Der Chor bilde immer wieder einen tollen Rahmen für Gottesdienste und fülle Veranstaltungen mit Musik und Gesang. Den Dank, den Wienken an Chorleiterin Sigrid Buschenlange richtete, die seit acht Jahren den Chor leitet, quittierten die Gäste mit lang anhaltendem Beifall.

Beifall gab es auch für vier Sängerinnen, die seit der Gründung vor 25 Jahren dabei sind: Anke Bohmann, Renate Hogeback, Resi van Schaik und Anke Thobe. „Einmal muss Schluss sein“, trug das Gesangsteam als letztes Lied vor. Das Konzert zum Thema „Ständchen gefällig?“ war zwar auf den Chor bezogen, aber auch ein Angebot an alle, die ein Fest feiern wollen. Geübt wird immer donnerstags ab 20 Uhr im Saal „Zum Schäfer“. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.