Elisabethfehn Schon das wunderbare Bühnenbild spricht eine Sprache für sich. Eine Kneipe, in der die Zeit stehengeblieben zu sein scheint. In der einen Ecke steht eine alte Musikbox, gleich daneben ein Spielautomat aus den 1950er Jahren. Ganz zu schweigen von der alten Theke.

Im Gasthaus „Zum wilden Hengst“ spielt die neue plattdeutsche Komödie, die die Theatergruppe Elisabethfehn am Freitag, 29. März, um 19.30 Uhr in der Mehrzweckhalle des Schützenvereins Reekenfeld-Kamperfehn in Elisabethfehn aufführen wird. Es ist nicht nur eine Premiere, sondern gleichzeitig auch eine Uraufführung, denn das Stück hat die Leiterin der Laienschauspieler vom Elisabethfehnkanal, Anita Pastoor, selbst verfasst.

Theater der Theatergruppe Elisabethfehn

Das Stück: Die Uraufführung von „Oma flippt ut“ ist am Freitag, 29. März, um 19.30 Uhr in der Mehrzweckhalle Elisabethfehn. Weitere Termine sind am 30. März sowie am 3., 5. und 6. April jeweils um 19.30 Uhr sowie am 31. März um 15 Uhr bei Kaffee und Kuchen.

Karten: Für das Stück gibt es im Vorverkauf Karten im „Lüttje Laden“ in Kamperfehn, Telefon  04497/8218.

Es wird lustig und turbulent bei dem Stück zugehen. Das verspricht die 63-jährige Schriftstellerin. Es ist aber auch nicht immer so einfach, Jahr für Jahr ein neues lustiges und plattdeutsches Theaterstück zu Papier zu bringen. „Immerhin schreibe ich schon seit mehr als zehn Jahren Stücke“, so Pastoor.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Proben stehen an

Nach dem wochenlangen Einlesen stehen jetzt die Proben auf der Bühne an. Noch sitzt nicht jede Textzeile. Doch bis sich der Vorhang zum ersten Mal heben wird, dürften alle Schauspieler ihren Text gelernt haben. „Es wird amüsant und die Lachmuskeln werden strapaziert“, verspricht die Spielleitern.

Mit Traute Fürup steht auch ein Neuling auf der Bühne. Doch die ersten Proben zeigen, dass Fürup, die die Pastorin Karin Sommer spielt, ihrer Rolle durchaus gewachsen ist. Die weiteren Rollen hat Anita Pastoor alle vergeben. So stehen wieder altbewährte Darsteller auf der Bühne.

Auch ihren Ehemann Adolf konnte sie überreden, nach vielen Jahren wieder eine Rolle in dem Stück zu übernehmen. Er spielt „Onkel Heini“, Seemann und Bruder von Oma „Hilde van de Pütten“ (Anita Pastoor).

Das Stück spielt in der Gaststätte von Hannes (Daniel Boos) und Lisa Heckelmann (Christa Witte). Der Schwiegersohn und Tochter Nicole (Jasmin Eilers) wollen Oma in ein Heim bringen, da sie angeblich alt und klapprig sei. Zudem will das Gastwirtehepaar die Kneipe aus finanziellen Gründen verkaufen.

Doch Oma kommt dahinter, dass sie ins Heim soll. Und das will sie ganz und gar nicht. Dann taucht plötzlich ihr Bruder Heini auf, mit dem sie sich vorher verkracht hatte. Das Stück nimmt seinen Lauf – wie es endet, wird noch nicht verraten.

Weitere Rollen

In weiteren Rollen sind Natalie Eilers als Postbotin Ulrike Müller, Alfred Schulte als Staubsaugervertreter Karl Lock, Karin Janssen als Altenpflegerin Brigitte Hahn und Monika Johanning als Nachbarin Bernhardine Berger zu sehen. Für die Maske sorgt Annette Schulte und für die Technik ist Markus Rademacher zuständig.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.