HEMMELTE Die Kirchengemeinde Herz-Jesu Hemmelte hat Mitglieder des Kirchenausschusses und des Pfarrgemeinderats verabschiedet. Einige werden künftig in den Gremien der zur Pfarrgemeinde St. Petrus Lastrup zusammen geschlossenen Gemeinde arbeiten. Die Fusion wird am 22. Februar vollzogen.

Bei einem Empfang im Dorf- und Jugendzentrum hielten sich Wehmut und Bereitschaft zum Aufbruch die Waage. Pfarrgemeinderatsvorsitzender Josef Meyer brachte die Stimmung auch auf den Punkt: „Eine Trauerfeier ist schließlich auch eine Feier.“ Gleichzeitig appellierte er an die Gläubigen, sich nach Kräften am Leben in der neuen Gemeinde zu beteiligen.

Dankesworte richteten Pater Walter Körbes und Josef Meyer an Paul Kathmann, der ein halbes Jahrhundert und zuletzt 16 Jahre lang als Vorsitzender des Kirchenausschusses vorbildliche Arbeit geleistet habe. Ein großes Lob verdiene auch Gerd Rolfes, der 18 Jahre lang als Kirchenprovisor die Finanzen der Gemeinde verwaltete, und Brigitte Nienaber für deren Arbeit als Pfarrsekretärin und Küsterin. Auch den ehemaligen Küster Bernd Engelmann gebühre große Anerkennung. „Mit der Fusion im kommenden Monat hört das Gemeindeleben bei uns nicht auf. Die Kirche bleibt im Dorf, und für uns ist es ein großer Trost, dass wir auch künftig von Pater Körbes seelsorgerisch betreut werden“, sagte Kathmann.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Grußworte überbrachte Pastorin Hachmeister-Ücker, von der evangelisch lutherischen Christ-König-Gemeinde Essen. Die Geistliche wertete die gastfreundliche Aufnahme der evangelischen Christen in der Herz-Jesu -Gemeinde als ein Zeichen ökumenischer Verbundenheit.

Für die Kirchenverwaltung in der neuen Gemeinde wird ein Ausschuss eingesetzt, in den aus jeder Gemeinde vier Personen berufen worden sind. Für Hemmelte wird diese Aufgabe von Maria Blömer, Paul Kathmann, Heinrich Niemeyer und Dennis Moormann übernommen. An Stelle des Pfarrgemeinderates wird vom Offizialat ein Seelsorgerat eingesetzt. Ihm gehören aus jeder Gemeinde fünf Personen an. Für Hemmelte gehören Claudia Meyer, Andrea Hoppe, Ludger Bolte, Christoph Niemeyer und Josef Meyer diesem Gremium an. Ein neu zu gründender Ortsausschuss wird das kirchliche Leben vor Ort unterstützen. Er hat die rechtliche Stellung wie der Sachausschuss des Pfarrgemeinderates.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.