Cloppenburg Anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Katholischen Akademie Stapelfeld zeigt die Einrichtung jetzt in einer neuen Ausstellung einen Querschnitt aus dem aktuellen Schaffen des Künstlers Egbert Verbeek. Zu sehen sind Gemälden und Bronzeskulpturen.

Verbeek ist kein Unbekannter. 1978 richtete er sich in der damaligen Heimvolkshochschule ein Atelier ein und schuf das dreiteilige Altarbild für die Hauskapelle. Später, 1989, gestaltete er aus Granitblöcken und Bronzeguss den dreiteiligen Kreuzweg im Kirchgarten der Heilig-Kreuz-Gemeinde, 2002 schuf er die Fenster der Hauskapelle der Akademie, und seit 2012 hängt dort im neuen Forum sein gläsernes Kreuzsegel. „Der Vergleich mit seinem Frühwerk zeigt eine Entwicklung zur Verdichtung der Bildthemen”, erklärte Kunstdozent Dr. Martin Feltes in seiner Einführung in die neue Schau am Montagabend. Gleichzeitig blieben wesentliche Elemente als Konstanten erhalten, so das immer wieder verwendete Triptychon-Format – wie beim Altarbild –, aber auch Leitmotive wie die Treppe, das Buch, das Wasser, die Mauer oder der Baum. Verbeeks Kunst umgebe noch immer eine „Aura des Poetischen”. Zu sehen ist die Ausstellung in Stapelfeld bis zum ersten Juni-Wochenende.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.