Dwergte Die letzten Proben haben geklappt, das Bühnenbild ist fertig, und die Maske hat den letzten Schliff bekommen. Am heutigen Freitag kann sich der Vorhang zur ersten Aufführung der plattdeutschen Komödie „Schiere Nervensaak“ im Jugendheim in Dwergte öffnen. Regisseurin Käthe Zumbrägel und die Mitglieder der Theatergruppe Dwergte haben sich in der Vorbereitung (die NWZ berichtete) alle Mühe gegeben, dass der Abend für die Besucher zu einem Genuss wird.

In diesem Jahr wollen die Dwergter Laienschauspieler mit der Komödie in drei Akten des Hamburger Autors Wolfgang Binder die Lachmuskeln der Besucher strapazieren. Denn auch diese Komödie beinhaltet viele seltsame Verwicklungen, die zu einer Vielzahl komischer Situationen führen.

Marion Hansen hat kürzlich geheiratet. Nun kündigt sich die reiche Erbtante, die gerade auf Europareise ist, an, um sich den frisch angetrauten Gatten ihrer Nichte einmal anzuschauen Das aber bringt Marion in die Bredouille. Denn ihr Ehemann, der mehr oder weniger erfolglose Schriftsteller Matthias Hansen, ist auf Geschäftsreise. Kurzerhand verpflichtet sie einen „geistig auf Sparflamme lebenden“ Freund, die Rolle ihres Ehemanns zu übernehmen.

Tatsächlich scheint das Täuschungsmanöver zu gelingen. Doch natürlich kommt es, wie es kommen muss: Neben Tante Hedwig schauen verschiedene weitere Besucher vorbei, und es kommt zum heillosen Durcheinander, bei dem niemand mehr weiß, wer sein Gegenüber eigentlich ist und jeder jeden mit jedem verwechselt.

Das Chaos ist schließlich perfekt, als der echte Ehemann überraschend zurückkehrt. Oder ist vielleicht doch alles nur ein böser Traum? Das müssen die Zuschauer schon selbst herausfinden.

Der Premierenvorhang hebt sich am heutigen Freitag um 19 Uhr im Jugendheim Dwergte. Weitere Aufführungen folgen am 10., 16. und 24. November ebenfalls um 19 Uhr. An den Sonntagen am 18. und 25. November gibt es um 14.30 Uhr spezielle Aufführungen für die Senioren statt. Dabei können die Besucher auch selbst gebackenen Kaffee und Kuchen genießen.

Erst zum vierten Mal wagen sich die Laienakteure der Dwergter Plattdeutsch-Theatergruppe mit ihrer Regisseurin Käthe Zumbrägel auf die Bühne. Für die Maske sorgen Sandra und Benita Robben. Als Souffleuse fungiert erneut Christina Einhaus.

Karten gibt es im Kiebitzmarkt in Molbergen, in der Gaststätte Hochartz und in Debbelers Hofcafé, beide in Dwergte, sowie an der Abendkasse.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.