Cloppenburg Danksagungen für 2019 und Segenswünsche für 2020 haben den Neujahrsempfang der Kirchengemeinde St. Andreas am Sonnabend-Nachmittag im Pfarrheim des Gemeindeteils St. Bernhard in Emstekerfeld begleitet. Er fand zum zweiten Mal für alle vier Gemeindeteile – St. Josef, St. Augustinus, St. Bernhard und St. Andreas – statt, nachdem St. Augustinus zugunsten der großen Gemeinschaft auf seinen eigenen traditionellen Neujahrsempfang verzichtet hatte.

„Wir ist eben größer als Ich“, sagte Pfarreiratsvorsitzende Theresia Klinke in ihren Begrüßungsworten und richtete den Dank an den Gemeindeausschuss St. Bernhard, der verantwortlich für die Durchführung zeichnete. Die Gemeindeausschuss-Vorsitzende Monika Südbeck-Hörmeyer hieß die gut 100 Gäste im Pfarrheim willkommen und bat zu Beginn des Empfangs um ein stilles Gedenken für den verstorbenen Pfarrer Aloys Menke, der viele Jahre in Emstekerfeld segensreich gewirkt habe (siehe Nachruf unten).

Klinke wies auf ein kleines Jubiläum im Jahr 2020 hin. Vor zehn Jahren am Pfingstmontag sei die jetzige katholische Kirchengemeinde St. Andreas gegründet worden. Es sei noch kein großes Jubiläum, sagte sie, dennoch habe sich in den zehn Jahren viel bewegt. St. Andreas befinde sich auf dem Weg zur „Öko-Fairen Gemeinde“, fuhr die Vorsitzende fort. Am 4. Oktober stünde die Zertifizierung an. Sie rief die Kinder- und Jugendgruppen auf, an einem Upcyclingwettbewerb (aus alt mach neu) teilzunehmen. Die besten Ideen würden auf dem zweiten großen Pfarrfest am 21. Juni prämiert.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Kirchenausschussvorsitzende Hermann Schröer informierte über zahlreiche notwendige Vorhaben im Jahr 2020. Mit einem Kostenansatz von 400 000 Euro sei die Sanierung des Turmaufsatzes der St.-Andreas-Kirche der dickste finanzielle Brocken, sagte er. Hinzu komme die Sanierung der Elektroleitungen in allen Kirchen mit Ausnahme von St. Josef sowie die Überholung der Orgeln in allen vier Kirchen.

Für die Neugestaltung des Kirchplatzes rund um die St.-Andreas-Kirche mit dem Neubau eines Pfarrheims sei ein Ideenwettbewerb ausgeschrieben, informierte er weiter. Die Ergebnisse würden im Januar den Gremien und auch der Gemeinde vorgestellt. Möglichst solle noch in diesem Jahr die Baugenehmigung beantragt werden. „Vielleicht kann sie auch schon erteilt werden“, drückte Schröer seine Hoffnung aus.

Klinke und Schröer dankten allen Haupt-und Ehrenamtlichen für das große Engagement im vergangenen Jahr und erbaten Gottes Segen für 2020. Der Neujahrsempfang wurde musikalisch untermalt vom Shantychor „Dei Soestenschipper St. Bernhard Emstekerfeld“ unter der Leitung von August Linnenlücke.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.