Cloppenburg Bereits seit zehn Jahren veranstaltet die Kreismusikschule jährlich drei Schülerkonzerte im St.- Pius-Stift. Auch am Freitagnachmittag zeigten wieder rund 40 Mädchen und Jungen ihr musikalisches Können.

Theresia Klinke vom Sozialen Dienst des St.-Pius-Stifts und Organisatorin der Konzertveranstaltung freute sich auch im Jubiläumsjahr, wieder so viele junge Musiker in der gut besuchten Mehrzweckhalle begrüßen zu können. Musik erreiche die Seele der Menschen und wecke unterschiedliche Gefühle, sagte Klinke und verwies auch auf die Bedeutung der Musik für die Biografiearbeit mit den Senioren und die Betreuung von Demenzerkrankten. Musik sei mit vielen Erinnerungen verbunden und könne helfen, die „Mauer zu Demenzerkrankten zu durchbrechen“, so Klinke.

„Wir freuen uns, dass wir schon so lange hier spielen können. Eine ganze Generation von Schülern hat sich bereits hier vorgestellt“, bedankte sich Petra Heuer für die Möglichkeit, dass die jungen Talente erste Bühnenerfahrung schnuppern können. Heuer organisiert ebenfalls bereits seit zehn Jahren die Konzerte von Seiten der Kreismusikschule. Die Schüler stellten sich den Zuhörern selbst vor und spielten Klarinette, Saxofon, Trompete oder Klavier als Solisten oder in kleinen Ensembles.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Bandbreite war an diesem Nachmittag groß. Einige Schüler waren bereits beim Eröffnungskonzert im Jahr 2008 dabei, während andere erst seit einigen Monaten ein Instrument lernen und am Freitag ihre Konzertpremiere feierten. Musikalisch reichte das Repertoire von den romantischen Werken Franz Schuberts über das russische Volkslied „Kalinka“ bis hin zu Musical-Songs und aktuellen Hits wie „Happy“ von Pharrel Williams.

Zum Höhepunkt und Abschluss des knapp einstündigen Konzerts sorgte die „Groovy Foovy Band“ unter der Leitung von Jan-Erik Bredehorst für gute Stimmung und die Zuhörer klatschen und wippten begeistert mit. Mit viel Applaus wurden die jungen Musiker für ihre Auftritte belohnt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.