Cloppenburg Bestens amüsierten sich am Samstagnachmittag die großen und kleinen Besucher der Aufführung „Wolle und Gack“ im Cloppenburger Kulturbahnhof. „Wir wollten das Kindertheater einmal auf die große Bühne holen. Aber leider ist der Andrang wohl aufgrund des schönen Wetters nicht so groß“, bedauerte Christiane Hagemann vom Theaterforum Cloppenburg, die gemeinsam mit Daniela Weinert von der Roten Schule die Aufführung organisiert hatte.

Die Akteure Tine Schoch und Katrin Orth vom Musiktheater Lupe waren in lustige und liebevoll gestaltete Kostüme geschlüpft und brachten die Kinder immer wieder lauthals zum Lachen. Von Anfang an wurden die jungen Zuhörer in das Stück einbezogen. So durften sie als Postboten agieren, kräftig mitsingen und mitblöken oder dem Schaf Wolle beim Schreiben eines Entschuldigungsbriefes an Gack helfen.

Wolle (Tine Schoch) lebt glücklich und zufrieden auf seiner Schafweide, war viele Jahre im Schafsamt als Beamter tätig, räkelt sich gerne auf dem Sofa und pflegt penibel seinen Rasen, denn der ist sein ganzer Stolz.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eines Tages wird seine Idylle aber gestört, denn auf das Nachbargrundstück zieht das Huhn Gack ein. Wolle ist empört, denn seine neue Nachbarin kümmert sich nicht um die Rasenpflege, betet ein goldenes Ei an und frisst zu allem Überfluss auch noch Regenwürmer. Er baut seinen Zaun noch ein Stück höher und beschimpft Gack als dummes Huhn.

Gack ist traurig. Sie versteht nicht, was sie falsch gemacht hat. Sie ist doch einfach nur ein Huhn und macht das, was Hühner nun einmal so machen. Doch dann freunden sich die Wolle und Gack – mit Unterstützung der Kinder – trotz all ihrer Unterschiede und verschiedenen Ansichten langsam an.

Am Ende bauen Wolle und Gack eine symbolische Brücke zwischen ihren Grundstücken und singen gemeinsam. Mit vielen witzigen Einfällen und auf kindgerechte Art bringen Tine Schoch und Katrin Orth den Kindern das Thema Toleranz gegenüber fremden Kulturen und Religionen dem Nachwuchs näher.

Am Ende bedankten sich die etwa 50 kleinen und großen Besucher mit viel Applaus für eine gelungene Vorstellung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.