Cloppenburg Frohes Lachen hallte am Samstagnachmittag durch die Rote Schule. Der Grund: die beiden Puppenspieler Dorothee Wellfonder und Wolfgang Kaup-Wellfonder vom Mülheimer Figurentheater Wodo machten Station in Cloppenburg. Mit der beliebten Geschichte von Klaus Baumgart „Lauras Stern“ wurde die diesjährige Kindertheaterreihe „Spielwiese“ eröffnet.

Da in den vergangenen Jahren die Theaterstücke innerhalb kürzester Zeit ausverkauft waren, finden nun zu den beiden Vorführungen am Samstag jeweils noch eine dritte Aufführung am Sonntag statt. So sind sogar noch einige Restkarten zu haben.

Mit leuchtenden Augen verfolgten die kleinen Theaterbesucher die Geschichte von der kleinen Laura, die eines Nachts nicht schlafen kann und mit ihrem Teddy die Sterne beobachtet. Plötzlich stürzt ein Stern direkt vor Lauras Fenster hinab auf die Erde. Schnell läuft Laura hinunter und findet den kleinen Stern. Er leuchtet nur noch ganz schwach, denn beim Sturz ist ihm eine Zacke abgebrochen. Was tun? Laura holt ihren Arztkoffer und untersucht ihren neuen kleinen Freund.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Lautstark helfen ihr die Kinder dabei und wissen natürlich schon, dass hier nur ein Pflaster helfen kann. Gut versorgt, nimmt Laura ihren Stern mit in ihr Zimmer und spielt mit ihm. Am nächsten Morgen ist sie aber sehr traurig – ihr Stern ist verschwunden. Durch nichts lässt Laura sich aufmuntern, weder durch den Vater im Clownskostüm noch durch ihren kleinen Bruder Tommy.

Um Laura wieder aufzumuntern, müssen nun die Kinder helfen. Gemeinsam singen und tanzen sie begeistert Laura Lieblingslied und schicken all ihre gute Laune hinauf auf die Bühne. Und siehe da, es hilft. Am Abend ist auch der Stern plötzlich wieder da. „Einen Stern kann man am Tag doch nicht sehen“ – erklären die Kinder der verblüfften Laura, die sich sehr freut ihren Stern wieder bei sich zu haben.

Als sie merkt, dass ihr Stern Heimweh hat, möchte Laura ihn wieder zum Himmel hinaufschicken. Aber wie bekommt man einen Stern wieder ans Firmament? Auch hier wissen die Kinder Rat – ein Luftballon ist die Lösung. Und so schwebt der Stern unter dem Beifall der begeisterten Kinder wieder hinauf zu den anderen Sternen.

Mit viel Applaus bedankten sich die Kinder und auch die Erwachsenen für einen lustigen und abwechslungsreichen Theaternachmittag.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.