Cloppenburg Unter Berücksichtigung des sommerlichen Wetters am Sonntagnachmittag ist das Konzert „Klangfeuer“ der Feuerwehrkapelle Cloppenburg in der Stadthalle ordentlich besucht gewesen. Den Auftakt machten die Nachwuchsmusiker „Klasse Bläser“ unter der Leitung der Dirigenten Felix Deeken und Ralf Bohmann. Zum Teil waren die Nachwuchs-Musiker erst acht Jahre alt.

Für 25-jährige Mitgliedschaft zeichnete Kapellen-Vorsitzender Werner Brinkmann Ralf Bohmann aus. Auf eine 30-jährige Mitgliedschaft können Nico van der Wetering und Sabine Engelmann-Lemke zurückblicken. Bereits 50 Jahre ist Monika Helmes Mitglied der Feuerwehrkapelle Cloppenburg. Neben einer Urkunde erhielten die Geehrten eine Anstecknadel, die Brinkmann gemeinsam mit der stellvertretenden Landrätin Marlies Hukelmann (Löningen) überreichte.

Unter der Leitung von Dirigent Helmut Sprenger, der sein letztes Konzert bei der Feuerwehrkapelle Cloppenburg gab, zeigten die Musiker ihr Können. Durch das Konzert führten Werner Brinkmann und Frank Willenberg.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit einem Stück aus der preußischen Militärtradition „Des Großen Kurfürsten Reitermarsch“ wurde das Konzert eröffnet. Schon gleich darauf ging es musikalisch in die weite Welt hinaus, und zwar unter dem Motto: „Around the World in 80 days“ (In 80 Tagen um die Welt).

Danach ging es zurück nach Mitteleuropa, genauer gesagt in die Gefilde der ehemaligen habsburgischen KuK-Monarchie. Mit Passagen aus dem Musical „Elisabeth“ erinnerte das Orchester an Sissi, die beliebte und berühmte österreichische Kaiserin aus dem 19. Jahrhundert.

Es folgten die Titel „The seventh night of July“ und „Cassiopeia“. Eingängige Melodien aus der „Neuen Deutschen Welle“ rundeten das vielfältige Programm ab. „Grönemeyer!“, ein Potpourri aus den Werken des bekannten deutschen Musikstars aus Bochum, bildete das Finale.


     www.fk-clp.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.