+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 28 Minuten.

Carl Wilhelm Meyer in Oldenburg
Traditionsunternehmen CWM beantragt Insolvenz

Cloppenburg Das Hauptmaterial, mit dem die Künstlerin Sun Rae Kim arbeitet, ist Plastik. Die Kunstwerke der in Seoul und Hannover lebenden 52-Jährigen sind jetzt unter dem Titel „Vivarium“ in der Kunsthalle des Cloppenburger Kulturbahnhofs, Bahnhofstr. 82, zu sehen. „Der Titel legt nahe, dass man es mit lebendigen Wesen zu tun hat. Das ist erstaunlich, weil es doch das Gegenteil von Lebendigkeit zu sein scheint“, sagte die Museumspädagogin im Sprengel-Museum Hannover, Theresia Stipp, am Sonntagmorgen bei der Eröffnung vor zahlreich erschienenen Kunstinteressierten. „So liegt es am Besucher selbst, im Dialog mit den Kunstwerken sie lebendig erscheinen zu lassen“, fuhr die Expertin fort.

Übergroße Skulpturen, die an Zellstrukturen erinnern, hängen an den Wänden. Kleine Figuren ohne Gesichter, die an einen Unterwassergarten erinnern, scheinen sich zu unterhalten. „Wenn wir es mit Lebewesen zu tun haben, dann vielleicht mit solchen eines fremden Organismus oder eines fernen Planeten“, interpretierte Stipp.

Sun Rae Kim, in Seoul geboren, versuche mit ihrer Arbeit dem Geheimnis des Lebens auf die Spur zu kommen, so Stipp weiter. Ins Auge fallen die um das Jahr 2000 entstandenen Seerosen, die an Monet erinnern. Sie präsentieren sich in unterschiedlichen Formen und Farben, als flache Reliefs, als Wand- und Bodenarbeiten oder als vollplastische Skulpturen. Die nun ausgestellten Wandarbeiten seien im vergangenen Jahr entstanden, informierte Stipp. „Sie sind wohl die üppigsten Ausführungen innerhalb dieser Werkgruppe.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Künstlerin, die unter anderem an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig studierte, nutze das Licht, um die Arbeiten wirken zu lassen. Die Kunstwerke änderten sich je nach Helligkeit, sagte die Museumspädagogin und lud die Besucher ein, die Kunstwerke auch bei trübem Wetter zu betrachten und auf sich wirken zu lassen.

Der stellvertretende Vorsitzende des Kunstkreises, Dr. Robert Berges, eröffnete die erste Ausstellung im Jahr 2019 unter dem Jahresthema „at work“ und machte bereits auf ein Bildhauerworkshop und eine Siebdruckwerkstatt im Laufe des Jahres aufmerksam.

Die Ausstellung ist bis zum 24. März sonntags und mittwochs von 15 bis 18 Uhr, donnerstags von 18 bis 20 Uhr sowie nach Vereinbarung (Telefon  04471/1881113) geöffnet.


     kunstkreis-cloppenburg.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.