BARßEL Musikalische Abwechslung hatte der Musikverein Barßel bei seinem Benefizkonzert am vergangenen Wochenende in der Aula im Schulzentrum Barßel dem Publikum versprochen. Die Musikanten um ihren Dirigenten Andreas Alberts hielten ihr Wort. Es wurde eine wunderbare musikalische Zeitreise.

Premiere für Orchester

Die rund 150 Besucher bekamen beim zweieinhalbstündigen Konzert einen bunten Melodienstrauß geboten. Dafür sorgte aber nicht allein der Musikverein Barßel als Gastgeber, sondern auch der Jugendspielmannszug aus Friesoythe unter Leitung von Christoph Lammers und das Jugendorchester Barßel unter Leitung von Hartmut Börchers. Die Nachwuchsmusiker traten hierbei erstmals in der Öffentlichkeit auf und begeisterten die Besucher.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nicht zuletzt um den „jungen Kollegen“ sowie der Bläserklasse der Grundschule Barßel unter Leitung von Sandra Frerichs finanziell unter die Arme zu greifen, hatte der Barßeler Musikverein zu diesem Konzert geladen. Obwohl kein Eintritt erhoben wurde, kann sich der Erlös sehen lassen. „Rund 700 Euro sind an diesem Abend gespendet worden. Mit dem Erlös aus dem Getränkeverkauf dürften wir auf eine Summe von 1000 Euro kommen“, freute sich der Vorsitzende des Musikvereins Franz Kugler. Kugler freute sich auch über ein gelungenes Konzert, wozu auch de benachbarte Jugendspielmannszug aus Friesoythe beitrug. „Unser Ziel ist es, auch weiterhin viele Sponsoren zur Unterstützung der Nachwuchsmusiker zu gewinnen. So kann die Bläserklasse der Grundschule als auch das Jugendorchester für die Kinder kostenlos bleiben. Mit dem Erlös könne wir Instrumente anschaffen“, so Kugler.

Moderne Melodien

Die beiden Musikvereine unterhielten die Gäste mit Liedern aus verschiedenen Musikrichtungen. Das Repertoire wich bei den Gästen von typischen Rhythmen eines Spielmannszuges ein wenig ab. Zum Programm gehörten nämlich moderne Melodien wie „Super Trouper“, „Go West“ oder auch „Sierra Madre del Sur“. Der Musikverein Barßel bot den Musikfreunden in der Aula verschiedene Märsche oder Schlagertitel wie „Hello Mary Lou“.

Beschwingter wurde es dann nach der Pause. Es gab nämlich schnellen Big-Band-Sound und Melodien von Abba bis zur Hermes House Band. Die zahlreichen Zugaben zeigten, dass das Musikprogramm bei den Gästen hervorragend ankam. Im Gegenzug gab das Publikum Christian Timme aus Friesoythe ein Ständchen zu seinem 21. Geburtstag. Bewirtet wurden die Besucher diesmal von den Schützenvereinen aus Barßel und Barßelermoor. Gekonnt moderiert wurde der Konzertabend von Gerd Awick.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.