Cloppenburg An die 80 Besucher haben am Freitagabend an der Gedenkfeier anlässlich der Bombardierung Cloppenburgs im April 1945 teilgenommen. Am Sonntag nach Ostern, dem Weißen Sonntag 1945, kamen in der Sankt-Andreas-Kirche 200 Kinder zur Erstkommunion. Nach der Dankandacht griff ein Bomberverband die Stadt an. An diesen Vorfall erinnerte Karl Sieverding.

An dem 10. April 1945 kamen zahlreiche Cloppenburger Bürger ums Leben. Nach Angaben des Bether Lehrers Aloys Niemeyer waren es 200 Tote.

Pastor Andreas Pauly hatte die Besucher im Namen der Ökumenischen Initiative in Cloppenburg zum Gebet für die Stadt begrüßt. „Das Vergessenwollen verlängert das Exil – das Geheimnis der Erlösung heißt Erinnerung“ war der Leitspruch.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Pfarrer Bernd Strickmann erinnerte an die Toten des Bombenangriffes, die mahnten, dass nicht Umstände, sondern Menschen Ursache für diese Katastrophe waren. Anschließend lasen Susanne Beck, Heinz-Dieter Grein, Frank Willenberg und Ruth Decker die Namen der Toten abwechselnd vor. Ein von Grein vorgetragenes Friedensgebet folgte. Decker betonte den Frieden und die Freiheit, „sie sind ein Geschenk, das wir nur dann behalten können, wenn wir uns für ihren Erhalt einsetzen“. Für Beck tragen auch alle Menschen der Stadt dazu bei, die heute bei uns Schutz vor Krieg und Verfolgung in ihrer alten Heimat gefunden haben.

„In unserer Stadt ringen viele Menschen um den richtigen Weg, sei es bei Stadtsanierung, der Ansiedlung neuer Geschäfte oder bei Investitionen in Projekte. Oft gibt es dabei Unfrieden“, sagte Thomas Gehlenberg. Am Ende der Gedenkfeier spendeten die Priester den Segen. Musikalisch begleitet wurde die Feier von Bläsern der evangelischen Kirchengemeinde.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.