Bösel Mit dem Leitgedanken „Gott schenke dir Rückenwind“ brachen 74 Teilnehmer in Bösel am Sonntagmorgen zu einer Fahrrad-Wallfahrt nach Bethen auf. Viel Rückenwind gab es nicht: Petrus meinte es gut mit den Teilnehmern. Bei strahlendem Sonnenschein gab Pfarrer Stefan Jasper-Bruns den Startschuss an der Böseler Grundschule in Richtung Petersdorf, wo noch weitere Teilnehmer warteten. Dort gab es auch den Reisesegen für die rund 15 Kilometer lange Tour.

Mit Hochdruck arbeiteten Ingrid Willenborg, Sandra Schlarmann, Bernarda Röttgers, Anja Südbeck, Pfarrer Stefan Jasper-Bruns und Pastoralreferentin Ursula Klüsener in den vergangenen Tagen an der Vorbereitung der Fahrrad-Wallfahrt. Schließlich sollte alles bis ins kleinste Detail geplant sein. Das war es auch: Gefahren wurde in einem angenehmen Tempo. Ob mit E-Bike oder einem herkömmlichen Drahtesel – alles war erlaubt. Auf dem Hinweg wurde Rast an zwei Stationen eingelegt.

„In biblischen Texten, Meditationen und Liedern gehen wir dem Leitgedanken ,Gott schenke dir Rückenwind’ nach“, erläuterte Pfarrer Stefan Jasper-Bruns. Für die einen sei Gott nahezu unhörbar und nicht spürbar, für andere sei der Wind eine Bedrohung, wie beim Sturm auf dem See und wieder für andere sei Gott wie ein Sturm und ein Feuer, welche begeistern oder antreiben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In Bethen angekommen durfte eine deftige Stärkung nicht fehlen: Leckere Erbsensuppe wurde serviert. Im Anschluss feierte die Pilgergruppe eine Messe in der Basilika, in der die Gedanken des Weges noch einmal aufgegriffen und zum Abschluss gebracht wurden. Nach der Messe folgte ein kurzes Gebet in der Gnadenkapelle.

Bei zwischenzeitlich bestem Sommerwetter um die 25 Grad ging es wieder auf die Drahtesel und zurück Richtung Heimat. Diesmal mit einer anderen Zwischenstation: Dabei gab es allerdings nochmal eine Stärkung bei Kaffee und Kuchen. Am Nachmittag erreichte die Gruppe dann wieder die Gemeinde Bösel mit der Erkenntnis: Die Fahrrad-Wallfahrt nach Bethen war ein voller Erfolg und wird künftig sicherlich einen festen Termin im Kalender der katholischen Kirchengemeinde St. Cäcilia Bösel finden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.