Barßel 2018 soll sich der Vorhang wieder heben. „Wir sind für unser neues plattdeutsches Theaterstück wieder kräftig am Proben“, sagt Georg Hoffbuhr von der Theatergruppe der Barßeler Kolpingfamilie. In diesem Jahr wird es die feurige und spritzige Feuerwehrsatire von Carsten Lögering „De Grillvereen un ehr rodet Auto“ geben. Der Vorhang wird sich erstmals zur Premiere am Freitag, 9. November, um 19.30 Uhr in der Aula des Schulzentrums Barßel heben.

„Die Besucher können sich auf ein herzhaftes Stück freuen und dabei viel lachen“, sagt Hoffbuhr. Es geht um eine Freiwillige Feuerwehr, die nach dem Tod ihres Brandmeisters nur noch aus drei Mitgliedern bestehe, berichtet Hoffbuhr. „Scheißegal“ lautet die Devise der drei Männer, von denen jeder stolz auf seine Einheit ist. Allerdings: Außer Biertrinken und Grillen bekommen die Männer nichts zustande. Das juckt aber erstmal niemanden.

Termine und Karten

Die Premiere des neuen Theaterstücks ist am 4. November für Senioren um 14 Uhr sowie für alle Gäste am 9. November um 19.30 Uhr. Weitere Aufführungstermine sind am 10., 11., 14., 16. und 17 November jeweils um 19.30 Uhr in der Aula des Schulzentrums Barßel.

Vorverkaufsstellen sind Buch & Papier Holger Pekeler, Bürotechnik Meinhard Meiners-Hagen, Barßel und Blütenzauber und Floristik, Elisabethfehn. Platzreservierungen werden von Sabine Niemeyer unter Telefon 04499/2017 entgegengenommen.

Als sich jedoch der Kreisbrandmeister des Lotterlebens annimmt, hat der Spaß ein Ende. Er ernennt eine bis dahin unbekannte Frau zur Ortsbrandmeisterin. Für die drei verbliebenen Feuerwehrmänner ein Kulturschock. Die Neue scheut nicht nur Bier und Grillfleisch wie der Teufel das Weihwasser. Sie krempelt die Einheit auch fortan gehörig um. Nach und nach treten weitere Frauen der Feuerwehr bei und die alte Garde bekommt mehr und mehr das Wasser abgegraben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Doch damit nicht genug: Die Männer müssen ihr Können bei einer internen Feuerwehrolympiade unter Beweis stellen. Und so entbrennt zwischen den neuen und alten Kameraden ein ungleicher Geschlechterkampf, der für die Männer zur ernsten Zerreißprobe wird. In die Rolle von Oberlöschmeister Knut Knollenknacker schlüpft Georg Hoffbuhr. Thorsten Alberding gibt den Grill- und Getränkewart Harry Pichler, Thomas Dierks spielt Feuerwehrmannanwärter Bastian Müller. Die Rolle der neuen Ortsbrandmeisterin Ina Specker übernimmt Ulla Hilldebrandt. Kreisbrandmeister Alfons Schaaf wird von Michael Bissa gespielt. Außerdem stehen Jessica Alberding als Dorftratschliese Grete Knalldall, Kerstin Köster als Harrys Ehefrau Else und Heike Westerkamp als Knuts Ehefrau Helga in dem Stück auf der Bühne.

Finanziell unterstützte die Theatergruppe der Kolpingfamilie jetzt die Messdienergemeinschaft der katholischen Kirchengemeinde mit einem Betrag von 250 Euro. Mit der Spende wollen Barßels Laiendarsteller die nächsten Aktionen der Messdiener finanziell unterstützen.

Dazu gehörte auch der kürzlich stattgefundene Suppentag im Pfarrheim St. Marien Harkebrügge, der alle Erwartungen übertraf.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.