Ramsloh Die 25 jungen Schauspieler – allesamt Schüler der Jahrgänge sieben bis zehn des Laurentius-Siemer-Gymnasiums (LSG) in Ramsloh – haben knapp ein Jahr für ihre Inszenierung des Shakespeare-Klassikers „Ein Sommernachtstraum“ geprobt. Tosenden Beifall gab es dann am Donnerstagabend für die jungen Akteure auf der Bühne in der Aula des Schulzentrums bei der Premiere vor voll besetztem Haus.

„Es ist ein ganz tolles Gefühl hier heute so viele Zuschauer in der Aula begrüße zu können, freute sich Lehrer Oliver Thoben. Worte des Dankes fand er dabei nicht nur für die jungen Schauspieler und deren Leiterin, sondern auch für die vielen Helfer im Hintergrund. Stolz zeigte sich Thoben aber auch darüber, dass erstmals die AG Bühnentechnik mit fünf Schülern das Kommando an den Ton- und Lichtreglern übernahm, während die AG Bühnenbau – wie auch schon im Vorjahr – für die Kulissenherstellung und das Bühnenbild zuständig war.

Wenn der Puck im Wald sein Unwesen treibt, die Feenkönigin sich in einen Esel verliebt und nur ein magischer Zauber die Ordnung im Königreich wieder herstellen kann, dann ist es wieder Zeit für Geschichten aus einer anderen Welt – in diesem Fall handelt es sich dabei um den „Sommernachtstraum“ von William Shakespeare. Die gut 70-minütige Aufführung wurde von den jungen Schauspielern interpretiert, so dass sich die Zuschauer auf so manche Überraschung und unerwartete Pointen freuen durften.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Shakespeares Sommernachtstraum ist heiter und unbeschwert und so hegte der Zuschauer von Anfang keinen Zweifel daran, dass die Geschichte ein gutes Ende nehmen wird.

In der Komödie geht es um Liebesbeziehungen im alten Athen. Hermia soll nach dem Willen ihres Vaters Demetrius heiraten. Da ihr Herz jedoch Lysander gehört, beschließen die beiden Liebenden, in den Wald zu fliehen. Nach vielen Verwechslungen und dem Zaubersaft einer Zauberblume gibt es doch ein glückliches Ende. Es spielten Katharina Hawighorst (Helena), Melissa Berg (Hermia), Nicola Gollek (Lysander), Carmen Luttmann (Demetrius), Lara Janßen (Titania), Anna Siekmann (Oberon), Fee Geesen (Puck), Janina Bethge (König), Christin Fortmann (Königin), Henrike Schmiemann und Clara Przibilla (Diener), Vassilis Gkrimekis, Jannik Wernke, Jens Meyer, Rabea Altehans, Jana Börg, Lena Dultmeyer, Jona Geesen (Handwerker) und Michelle Tütjer, Gina Nordenbrock, Lara Kösters, Finja Schlump, Mai Schröder, Neele Kramer und Anna Harms (Feen).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.