Altenoythe /München Bei herrlichem Sonnenschein erlebte eine Reisegruppe aus Altenoythe drei unbeschwerte Tage in der bayrischen Landeshauptstadt München. Organisiert wurde die Fahrt von Marlene Altevers, Ansprechpartnerin für die Jugendarbeit.

Auf dem Hinweg wurde ein Stopp beim Freizeitpark Geiselwind eingelegt, so dass die Familien, Kinder und Jugendlichen sich beim Achterbahnfahren und Wildwasser-Rafting austoben konnten. Auch das Tiergehege und die Hüpfburgen fanden reges Interesse bei den Reisenden. Am späten Nachmittag erfolgte die Weiterfahrt in die bayrische Landeshauptstadt, die mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten, den grünen Gärten und den schicken Einkaufsmeilen alle Besucherinnen und Besucher in ihren Bann zog.

Auf dem Programm stand neben einem Stadtspaziergang auch der Besuch der Bavaria-Filmstadt. Hier erhielt die Besuchergruppe nicht nur Einblicke in die aktuellen Filmproduktionen sondern blickte auch hinter die Kulissen alter Filme wie „Das Boot“ und „Fack ju Göhte“. Freiwillige hatten die Gelegenheit, selbst zum Akteur zu werden und eine Rolle in kleinen Filmszenen zu übernehmen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Olympiapark mit seinem Fernsehturm als Wahrzeichen und der Englische Garten mit den prächtigen Grünflächen und Seen stellten einen ruhigen Kontrast zum lebendigen Großstadttrubel dar und luden zum Entspannen ein. Besonders interessant war es, jungen wagemutigen Surfern im „Eisbach“ in den Isar-Niederungen beim Wellenreiten zuzuschauen oder das lebendige Treiben am Viktualienmarkt zu beobachten, der zu den ältesten Lebensmittelmärkten der Stadt gehört.

Den Höhepunkt der Reise bildete der Besuch der Allianz-Arena. Während der interessanten Führung durch die Spielstätte des FC Bayern München erhielt die Reisegruppe Zutritt zu den Umkleidekabinen der Fußballstars, wo sie deren Trikots in Augenschein nehmen konnten. Anschließend durften sie den Weg von den Umkleidekabinen bis zum Spielfeldrand simulieren, allerdings wurde peinlich darauf geachtet, dass niemand das „Grün“ betrat.

Als die Reisegruppe spätabends die Rückfahrt antrat, verabschiedete sich die Arena mit einer in rot-weißer Farbe gehaltenen Illuminierung. Das Fazit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer: „München ist auch eine zweite Reise wert.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.