Ahrensdorf „Zum Feiern brauchen wir keine regierende Aristokratie“, betonte der Vorsitzende des Schützenvereins Ahrensdorf, Ewald Schrand. Im Schützenreich am Küstenkanal ließ sich sowohl bei den Männern wie bei den Frauen beim Königsschießen keine Majestät ermitteln(die NWZ  berichtete). Daher feierten die Ahrensdorfer ein weitgehend republikanisches Schützenfest. Doch das tat der guten Stimmung keinen Abbruch.

Am Sonnabendnachmittag wurde der Festtrubel mit einem großen Kinderschützenfest sowie einer Kaffeetafel für die Senioren eingeläutet. Für die Mädchen und Jungen gab es ein buntes Spielprogramm, zudem wurden sie vom Verein mit Süßigkeiten beschenkt. „Mit über 100 Senioren hatten wir eine hervorragende Beteiligung und zudem waren auch alle Kinder des Ortes auf dem Festplatz“, freute sich Schrand.

Am Abend stand dann der große Festball auf dem Programm. Eröffnet wurde das Fest mit dem Einmarsch des Kaisers sowie des Kinder- und Jugendkönigs unter der Leitung von Kommandeur Edgar Schütte. Vorsitzender Schrand hieß Kaiser Herwig Lange und die Nachwuchsmonarchen Maron Penning und Michel Penning unter dem Jubel der Schützen willkommen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Kaiser Herwig Lange und Ehefrau Ute eröffneten mit einem Ehrentanz das Tanzvergnügen. Zuvor hatte Schrand Heinz Appeldorn für 60-jährige Mitgliedschaft im Schützenverein ausgezeichnet. Eine große Tombola mit mehr als 600 Gewinnen sorgte außerdem für Abwechslung. Die flotte Musik der Band „New Memories“ garantierte eine optimale Stimmung und Tanzvergnügen pur.

Am Sonntagmorgen begann das Fest mit dem traditionellen Frühschoppen im Vereinsheim. Unter dem Kommando von Major Edgar Schütte traten die Ahrensdorfer Schützen am frühen Sonntagnachmittag zum Festumzug auf der Straße „Südlicher Küstenkanal“ an. Hier empfingen sie die Gastvereine aus Altenoythe, Edewechterdamm, Husbäke, Kampe-Ikenbrügge und Reekenfeld-Kamperfehn. Ohne Königsthron, aber in Begleitung der Jugend- und Kinderkönigin sowie des Kaisers marschierten die Schützen – für den richtigen Tritt sorgte der Musikverein Altenoythe – durch den geschmückten Ort über die Küstenkanal-Fußgängerbrücke zum Festzelt.

Hier hieß Schrands Stellvertreterin Ute Lange die Schützen aller Vereine sowie zahlreiche Zivilisten zum Feiern willkommen. Ihr besonderer Gruß galt den auswärtigen Regenten sowie dem Königspaar des Gemeindeschützenverbandes der ehemaligen Gemeinde Altenoythe, Torben Wassen und Nicole Penning (beide Edewechterdamm). Ihr Dank galt den Musikern, die am Nachmittag im Festzelt zum Tanz aufspielten. Bei musikalischer Unterhaltung im Festzelt klang das Schützenfest am Sonntagabend aus.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.