SCHARREL 60 Jahre Kolpingfamilie in Scharrel: Diesen besonderen Anlass feiert die Gemeinschaft am kommenden Sonnabend, 17. März, gebührend mit einen großen Festtag.

Gegen 17 Uhr treffen sich die Mitglieder des Sozialverbandes zu einem Gottesdienst in der Kirche St. Peter und Paul in Scharrel. Anschließend geht es mit dem Bus nach Gehlenberg, um im Saalbetrieb Reiners zu feiern.

„Früher gab es den Ball mal regelmäßig. Jetzt anlässlich des großen Jubiläums wollten wir wieder groß feiern“, sagt der Vorsitzende der Kolpingfamilie in Scharrel, Heinz-Gerd Klären. Der 50-Jährige ist bereits seit 1979 in dem christlichen Verband engagiert.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Die Initiative zum Ball kam vor allem von den jungen Mitgliedern“, freut sich Klären. Anscheinend hätten die Lust auf einen Ball mit festlicher Bekleidung gehabt, meint er. Musikalisch soll dann aber für jeden etwas dabei sein, meint Klären. Denn das Miteinander von Jung und Alt sei innerhalb der Kolpingfamilie überhaupt das Wichtigste und für ihn auch das Spannendste.

275 Mitglieder zählt die Familie in Scharrel momentan. 97 davon sind zwischen 16 und 30 Jahren alt. „Nicht schlecht, wenn man bedenkt, wie klein der Ort ist. Außerdem waren es bei der ersten Versammlung 1952 gerade einmal 20 Leute, die kamen“, meint Klären.

Inzwischen sind die Tätigkeiten der Familie breit gefächert. Freizeitfahrten, Andachten und Messen gestalten – und natürlich „Rock am See“, die beliebte Konzert-Veranstaltung im Sommer, die seit einigen Jahren läuft. Am 13. Mai dann, steht ein weiterer Höhepunkt an. Dann nämlich richten die Scharreler den 107. Oldenburger Kolpingtag aus. Rund 2000 Leute erwarte man, so Klären – eine besondere Ehre.

Auch eine Chronik der letzten 60 Jahre ist in Arbeit. Eigentlich sollte sie bereits vollendet sein. „Allerdings“, gibt Heinz-Gerd Klären zu bedenken, „wäre es ja schade gewesen, wenn der Kolpingtag darin nicht vorkäme.“ Darum soll die Chronik voraussichtlich im August fertig sein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.