SEDELSBERG Die Regentschaft von Schützenkönig Reinhold Fortwengel und Königin Bärbel neigt sich dem Ende zu. Am Wochenende feiern die Sedelsberger von Sonnabend, 14. Juni, bis Montag, 16. Juni, ihr traditionelles Schützenfest, das am Sonnabend mit einem großen Jugendtanz für die Jugend der Region beginnt und am Montag mit der Ballnacht endet.

Über die Frage, wer die Nachfolge von König Reinhold Fortwengel antreten wird, haben in den vergangenen Tagen viele Sedelsberger gerätselt.. Gemunkel über einen Königsanwärter gab es in diesem Jahr in Sedelsberg nicht. So trafen sich am Sonnabend nicht nur die Schützen des Vereins beim Schützenhaus, um die neue Majestät zu ermitteln, sondern auch viele Sedelsberger und Gäste aus den umliegenden Ortschaften.

Pünktlich um 19 Uhr marschierten die Schützen, musikalisch begleitet vom Blasorchester Sedelsberg und angeführt vom noch amtierenden König Reinhold Fortwengel und seinem Königsthron, in das Schützenhaus ein. Jubelnd wurden der Thron und die Schützen empfangen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach der Begrüßung durch den Vizevorsitzenden Gerd Meyer, der zum Königsschießen neben dem amtierenden Königspaar auch Kaiser Gerd Hempen und Kaiserin Margret, die erste Sedelsberger Kaiserin Thekla Knelangen, den Ehrenvorsitzenden Franz Hawighorst sowie den Adlerbauer Willi Stammermann begrüßen konnte, eröffnete der amtierende Schützenkönig das Königschießen auf den Adler hoch oben in seinem Horst. Erst gegen Mitternacht gelang es dann Hubert Meiners, mit gezielten Schüssen auf den Rumpf des Adlers den Vogel aus seinem Horst zu holen. Mit geübtem Auge und einem gezielten Schuss brachte Hubert Meiners den Adler unter dem Beifall der Zuschauer zum Fallen und sicherte sich damit die Königswürde der Sedelsberger Schützen.

Gerd Meyer rief anschließend Meiners zum Schützenkönig aus. Zur Königin auserkoren hat sich der neue König, der am Montag in sein Amt eingeführt und inthronisiert wird, seine Ehefrau Annegret. Bereits am Sonnabendabend brachte das Blasorchester dem neuen Königspaar ein musikalisches Ständchen. Bereits vor 31 Jahren im Jahre 1977 war Hubert Meiners bereits einmal Schützenkönig der Sedelsberger Schützen. Diesen Erfolg konnte er jetzt wiederholen.

Gemeinsam feierten die Sedelsberger nach dem erfolgreichen Königsschießen bis in die frühen Morgenstunden. Insgesamt 512 Schüsse hatten die Königsanwärter auf den Adler in seinem Horst abgefeuert, ehe der hölzerne Vogel erlegt werden konnte.

Die weiteren erfolgreichen Adlerschützen: Die Krone hatte Josef Steenken, den Reichsapfel Bärbel Fortwengel, das Zepter Josef Siemer, die rechte Schwinge Doris Weths und die linke Schwinge Peter Scholz abgeschossen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.