Cloppenburg Ein Rückblick auf viele Aktivitäten und die Ehrung mehrjähriger Mitglieder standen im Mittelpunkt der Generalversammlung des St.-Andreas-Kirchenchores im Saal Wienken. Ferner befasste man sich mit der Planung von Terminen.

Der Chor absolvierte 2012 22 Termine und bereitete sich an 33 Übungsabenden auf seine Aufgaben vor. Diese Fakten nannte der erste Vorsitzende des Chores, Bernd kl. Siemer, der auch die Harmonie innerhalb der Sängergemeinschaft als besonders positives Merkmal wertete. Ein Präsent übergab der Vorsitzende an Edmund Rohe, der keinen Übungsabend versäumt hat. Nur einmal gefehlt haben Anna Möller, Gertrud Kathmann, Theresia Thienel, Wilma Lüers, Roswitha Diekmann und Raimund Kramer.

Schriftführer Norbert Moormann erwähnte in einem detaillierten Jahresbericht zahlreiche Auftritte im kirchlichen Bereich. Aber auch die Geselligkeit sei bei mehreren Gemeinschaftsveranstaltungen nicht zu kurz gekommen. Mit Urkunden, die vom Präses des Chores, Dechant Bernd Strickmann, überreicht wurden, bedankte sich der Diözesan-Cäcilienverband Münster bei Heinz Remmers, der 50 Jahre dem Chorgesang treu geblieben ist. Carla Thöben und Angela Albers erhielten Urkunden für eine 40-jährige aktive Tätigkeit im St.-Andreas-Kirchenchor. Helga Blum sowie Dieter Schütte wurden für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Präses Bernd Strickmann hob den hohen Stellenwert des Chorgesangs bei der Gestaltung der Liturgie hervor. Die Sängerinnen und Sänger seien tragende Säulen im Gottesdienst und erfüllten durch ihr Engagement eine sehr wichtige Aufgabe innerhalb der Pfarrgemeinde. „Ihr tragt durch Eure Tätigkeit dazu bei, dass die Kirche keinen musealen Charakter erhält, sondern lebendig bleibt“, würdigte der Präses die Arbeit des Chores. Ein großes Lob zollte auch Chorleiter Karsten Klinker den Sängerinnen und Sängern, mit deren Leistungsniveau und Übungsfleiß er sich rundum zufrieden zeigte. „Es macht mir Freude, mit Euch zu arbeiten“, so der Dirigent, der für 2014 ein großes Projekt ankündigte.

Dann nämlich will man das „Deutsche Requiem“ aufführen. Mit den Proben für das Werk des Komponisten Johannes Brahms will man bereits in diesem Frühjahr beginnen. Gastsänger sind dem St.-Andreas-Kirchenchor willkommen. Zum Osterfest will der Chor die Messe in F-Dur von Antonio Diabelli aufführen.

Zum Schluss fehlte auch in diesem Jahr ein Beitrag von Vergnügungswart Bernd Baro nicht, der die besonderen Ereignisse im Vereinsleben humoristisch beleuchtete und an verdiente Sängerinnen und Sänger Geschenke verteilte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.