Cloppenburg Das Familienfest zugunsten des Projekts Kulturbahnhof hat am Sonnabend mehr als 2000 Besucher ins Cloppenburger Museumsdorf gelockt. „Ich darf sie alle zu einer Premiere, nämlich zu dem Kulturvergnügen, begrüßen“, sagte Museumsdirektor Prof. Dr. Uwe Meiners. Die Gäste könnten mit dem Besuch dem Kulturverein in Cloppenburg etwas Gutes tun und hier insbesondere dem im Bau befindlichen Kulturbahnhof.

Meiners’ Dank galt auch der Stadt Cloppenburg für die finanzielle Unterstützung des Projekts. Mit den Spenden aus dem Kulturvergnügen wolle man einen kleinen Beitrag zur Finanzierung leisten. Aus diesem Grund haben sich mehr als 30 Vereine und Gruppierungen an dem Kulturvergnügen beteiligt. Für Meiners ist der Kulturbahnhof ein „aktiver“ Bahnhof. „Mit dem Zug anreisen, aussteigen, Veranstaltung genießen und wieder zurückfahren“, so sieht der Museumsdirektor das Konzept des Kulturbahnhofs.

Auch der stellvertretende Bürgermeister Hermann Schröer begrüßte die „großartige Veranstaltung“. Besonders lobte er die Bandbreite der Angebote. „Alle treten unentgeltlich auf“. Lobenswert auch die Unterstützung von 40 Cloppenburger Betrieben, die mit attraktiven Preisen die Tombola unterstützten. Schröer bedankte sich beim Kulturforum und beim Förderverein des Kulturbahnhofs für das Kulturvergnügen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wir sind froh, dass wir heute hier sein können“, sagte Dr. Klaus Weber, Vorsitzender des Kulturforums. Er machte deutlich, dass auch in Zukunft weiter eng zusammengearbeitet werden soll. „Die Stadt hat einen sehr, sehr großen Geldbetrag zur Verfügung gestellt. Dafür sind wir dankbar.“ Nach Ansicht von Weber wird der Kulturbahnhof zur Attraktivität der Stadt Cloppenburg beitragen. „Wir wollen Kultur für alle. Jeder Bürger ist herzlich im Kulturbahnhof willkommen“, betonte Weber. Am Ende bedankte er sich besonders bei Jens Kramer, Inge Wempe, Mechtild Antons und Christiane Hagemann, die das Organisationsteam bildeten.

Die Kreismusikschule machte auf der Open-air- Bühne den Anfang. Zeitgleich gab es Aufführungen im Quatmannshof, in der Kirche, dem Doppelheuerhaus, der Kappen-Windmühle und im Haakenhof. Internationale Tänze führte die Integrationslotsen-Tanzgruppe vor. Der Männergesangverein und die Vahrener Dorfkapelle zeigten ihr Können. Gospelchor und die Tanzsportgemeinschaft lockten weitere Besucher an.

Besonders der Kindertanz vor dem Quatmannshof zog viele Zuschauer in den Bann. Im 30-minütigen Wechsel präsentierten sich die weiteren Teilnehmer. Die Spannbreite reichte vom Cloppenburger Kinderchor bis zum vietnamesischen Kulturverein. Musikvorführen von Gesangsvereinen und die Musikgruppen Dit & Dat und die Hot Jazz Stompers sorgten für Stimmung. Mit lustigen Sketchen zeigte die Spälkoppel ihr Können. Jagdhornbläser und der Feuerwehrspielmannszug gaben Platzkonzerte.

Der Seniorenbeirat der Stadt bot einen „Omastuten“ an. Auch die Aktivitäten des Heimatvereins, des Tagesmüttervereins und des Vereins für Kinder und Jugendliche in Cloppenburg bereicherten das Kulturvergnügen. Für Essen und Trinken war gesorgt. Besonders die Bratwürste von Bentheimer Schweinen fanden reichlich Absatz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.