CLOPPENBURG Der SPD-Ortsverein hat nun die Listenplätze für die Kommunalwahl 2011 bekannt gegeben. Auf der Liste befinden sich viele neue Namen. Das Durchschnittsalter der Kandidaten ist deutlich niedriger als in den Jahren zuvor.

Von den bisher amtierenden SPD-Rats- und Kreistagmitgliedern treten Gabriele Groneberg, Michael Rauser und Wilhelm Freye nicht mehr an. Das SPD-Kandidatenteam hat sich vorgenommen, einen offensiven Wahlkampf zu führen.

So bewerben sich auf der Liste Nord folgende SPD-Mitglieder um ein Mandat im Cloppenburg Stadtrat:

1. Franz-Josef Wilken, 2. Peter Hackmann, 3. Rolf Bornemann, 4. Christian Albers, 5. Andreas Bonk, 6. Udo Schene, 7. Yvonne Moormann, 8. Thomas Becker, 9. Hannes Grein, 10. Stefan Riesenbeck.

Im Cloppenburger Wahlbezirk Süd sind die Listenplätze wie folgt vergeben:

1. Dr. Hermann Bergmann, 2. Heinz-Georg Berg, 3. Adem Ortac, 4. Hans-Jürgen Hoffmann, 5. Marianne Röding, 6. Stefanie Schwabe-Brune, 8. Tahli Burunacik, 9. Lothar Bothe.

Der Unterbezirk Cloppenburg hat in einer der kommenden Versammlungen über die Listenplätze für den Kreistag zu entscheiden.

Die Cloppenburger Liste heißt: 1. Lothar Bothe, 2. Stefan Riesenbeck, 3. Andreas Bonk, 4. Dr. Hermann Bergmann, 5. Thomas Becker, 6. Tahli Burunacik, 7. Franz-Josef Wilken.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.