Cloppenburg Zum letzten Mal veranstalten die beiden Lions-Clubs Cloppenburg und Cloppenburg-Soeste am Samstag, 2. Dezember, 10 bis 18 Uhr, in der LzO-Filiale Stadtmitte ihren Bücherbasar. Aus diesem Grund werden mehrere tausend Exemplare verschenkt: Wer möchte, kann sich mit einer Spende erkenntlich zeigen. Für kleines Geld werden Kaffee, Kuchen und Bratwürste angeboten. Der Erlös und die Spenden werden dem Hospiz „Wanderlicht“ übergeben.

2004 war der Bücherbasar auf Initiative von Dr. Robert Berges ins Leben gerufen worden. „Durch den geplanten Umzug der LzO kann die Veranstaltung ab 2018 nicht mehr stattfinden“, bedauert Berges. Insgesamt kamen 40 000 Euro zusammen. Das Geld wurde komplett für wohltätige Zwecke gespendet. Unterstützt wurden u.a. der Frauennotruf, der Kinderschutzbund, Donum Vitae, der SkFM, das Museumsdorf, die Hospizvereine und die Tafel.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.