Cloppenburg Nach einer Laufzeit von 22 Monaten heißt es nun langsam Abschied nehmen. Die große Sonderausstellung des Museumsdorfs Cloppenburg zur Geschichte, Gegenwart und Zukunft des Einfamilienhauses (EFH) „4 Wände. Von Familien, ihren Häusern und den Dingen drumherum“ neigt sich ihrem Ende entgegen – zumindest in Teilen. Am Sonntag, 26. Januar, nehmen die Kuratoren der Ausstellung dies zum Anlass, im Rahmen des Sonntagsspaziergangs ab 14.30 Uhr eine Führung der besonderen Art durch alle vier Ausstellungsteile anzubieten.

Dabei wollen Cai-Olaf Wilgeroth und Michael Schimek gern mit den Teilnehmenden ins Gespräch kommen. Sowohl darüber, wie sie zum „EFH“ stehen, als auch, wie sie es finden, wenn das Museumsdorf aktuelle und kontrovers diskutierte Themen aufgreift. Aber nicht nur das Was, das Inhaltliche, auch das Wie, die spezielle Art und Weise der Ausstellungsgestaltung werden unter die Lupe genommen. So konnten die Besucher eine benachbarte Einfamilienhaus-Siedlung inspizieren und sich schließlich mit ihren eigenen Erinnerungen in ein extra für die Ausstellung angemietetes EFH einschreiben. Hier – im Haus Elfert an der Nordenhamer Straße 2 – gibt am Sonntag ab 16 Uhr eine Kaffeetafel Interessierten und Anwohnern Gelegenheit zum Austausch. Treffpunkt ist um 14.30 Uhr an der Museumskasse.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.