Kampe Als am Sonnabendmittag in Friesoythe die Feuerwehrsirenen heulten, war dies der Auftakt für eine große Übung der Kreisfeuerwehrbereitschaft. Es wurde die Explosion eines Kessels bei der Oldenburger Fleischmehlfabrik (OFK) in Kampe simuliert. Als die Friesoyther Feuerwehr eintraf, wurde schnell klar, dass weitere Kräfte benötigt werden.

So wurde die Kreisfeuerwehrbereitschaft alarmiert. Die Bereitschaft besteht aus vier Zügen, die unterschiedliche Aufgaben haben. Kreisbereitschaftsführer Manfred Bäker und seine Zugführer setzten ihre Einheiten entsprechend der Lage ein. Menschenrettung stand dabei im Vordergrund.

Zehn Personen mussten während der Übung gerettet werden. Hier erwies sich die Drehleiter aus Friesoythe als ein effektives Einsatzfahrzeug. Brände löschen und eingeklemmte Personen retten waren weitere Aufgaben. Eine 500 Meter lange Wasserversorgung zum Küstenkanal wurde verlegt. Auch das Befüllen eines 70 000 Liter großen Tanks war Aufgabe. Der Tankinhalt wurde im Verlauf der Übung als Wasserversorgung für das Löschunterstützungsfahrzeug (LUF) benötigt.

Kreisbrandmeister Heinrich Oltmanns konnte zahlreiche Gäste begrüßen, die anschließend in Gruppen über das weitläufige Gelände der OFK gingen, um die einzelnen Übungseinheiten hautnah erleben konnte. Im Laufe der Übung kamen 150 Feuerwehrmitglieder aus fast allen Feuerwehren des Landkreises zum Einsatz.

Bewährt hat sich auch der neue Einsatzleitwagen. Von hier aus wurde die Übung geleitet. Zum Einsatz kam ebenfalls die Drohne der Kreisfeuerwehr. In einem Waldstück wurden zwei Personen vermisst. Die Drohne stieg auf und suchten das Waldstück ab.

Einen harten Brocken hatten die Mitglieder des vierten Zuges zu bewältigen. Es musste ein Person geborgen werden. Nur durch den Einsatz von unter anderem Schneidbrennern gelang diese schwere Aufgabe. Mit einem massiven Wassereinsatz musste der Brand einer Filteranlage bekämpft werden. Ein auf dem Gelände liegender Löschteich bot ausreichend Löschwasser. Einheiten des Deutsche Roten Kreuzes (DRK) und des Technischen Hilfswerks (THW) unterstützen die Übung.

Nach der Simulation versammelten sich die Teilnehmer zu einem gemeinsamen Essen. Hier bedankte sich Oltmanns bei der Firma OFK für die Bereitstellung ihres Geländes. Die Kreisbereitschaftsführung erklärte nochmals die Übungsziele und sprach von einem erfolgreichen Ablauf.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.