Sedelsberg Im Jahre 2010 sollte die Nachwuchsgruppe des DRK Sedelsberg wieder aktiviert werden. Wie berichtet war seinerzeit die Arbeit der Gruppe immer mehr zum Erliegen gekommen. Und tatsächlich schaffte man es, ein neues Team auf die Beine zu stellen.

Fast 20 Jungen und Mädchen im Alter von sechs bis 17 Jahren kamen damals zum ersten Treffen. Über die neuen Gesichter hatten sich die DRK-Gruppenleiterinnen Manuela Olthoff, Kerstin Hanneken, Ann-Kathrin Brinkmann und Yvonne Brinkmann gefreut.

Doch wie hat sich die Jugendrotkreuzgruppe mittlerweile entwickelt? Die NWZ  fragte nach. Vier Jahre später gehörten acht Mitglieder der Gruppe an, die regelmäßig zu den Treffen kommen. Aus den ursprünglich nach Alter eingeteilten zwei Gruppen sei eine entstanden, berichtet auf Nachfrage der NWZ  Manuela Olthoff, die die Gruppe leitet. „Zwei Gruppen lohnen sich nicht mehr. Einige der früheren Mitglieder hatten zum Beispiel keine Lust mehr oder sind umgezogen“, sagt sie.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Trotzdem freue sie sich über die Resonanz. Die Gruppe habe sich mittlerweile gut etabliert.

Einen Schwerpunkt der Gruppentreffen würde die kindgerechte Ausbildung in Erster Hilfe ausmachen. „Ich habe den Kids auch schon angeboten, selber eine Gruppenstunde organisieren“, erzählt Manuela Olthoff. So ging es zum Beispiel einmal um das Thema Körper und Muskeln. Dazu hatten die Gruppenmitglieder eigene Plakate erstellt. Auch bei den Blutspenden dürften sie mithelfen. Vor den Feiertagen würde immer etwas Besonderes gemacht, erzählt die Gruppenleiterin. Vor Ostern wurde zum Beispiel gebastelt. In den Sommerferien gibt es Ferienpassaktionen des Jugendrotkreuz. „Letztes Jahr waren wir in Soltau mit anderen DRK-Gruppen“, erinnert sich Manuela Olthoff.

Ihre Stellvertreterin ist Kathrin Steenken. Ab und zu würde auch Alexander Schönhöft von der DRK-Bereitschaft Strücklingen-Elisabethfehn sie unterstützen. Gerne seien auch neue Gesichter bei der Gruppe gesehen, sagt die Leiterin. Die Jugendrotkreuzler treffen sich immer jeden zweiten und vierten Freitag im Monat in der Zeit von 15 bis 17 Uhr im DRK-Heim. Kinder ab sechs Jahren sind willkommen. In den Osterferien finden keine Treffen statt. Danach geht es dann wieder los.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Tanja Mikulski Friesoythe / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.