Fahrer noch an Unfallstelle verstorben

Zwei Pkw stießen aus ungeklärter Ursache frontal zusammen. Für einen 74-Jährigen kam jede Hilfe zu spät.

Bild: NWZ
Der Fahrer des Kleinwagens links verstarb noch an der Unfallstelle.Bild: NWZ
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Garrel

Zu einem tödlichen Verkehrsunfall ist es am Samstagmorgen auf der Petersfelder Straße in Garrel gekommen. Ein Großaufgebot an Rettungskräften versorgte weitere vier zum Teil lebensgefährlich Verletzte. Ein 60-Jähriger befuhr die Petersfelder Straße von Garrel aus in Richtung Petersfelder. Kurz hinter der Straße Wätkamp kam ihm ein Kleinwagen entgegen, den ein 74-Jähriger aus Cloppenburg lenkte. Nach Angaben der Polizei geriet der Wagen des 74-Jährigen aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und stieß frontal mit dem Wagen des 60-Jährigen zusammen.Der 74-Jährige wurde in dem Fahrzeug eingeklemmt. Für ihn kam jede Hilfe zu spät, er verstarb noch an der Unfallstelle. Im mit vier Insassen besetzten Wagen des 60-Jährigen wurde dessen Ehefrau, die hinten im Fahrzeug saß, lebensgefährlich verletzt. Sie wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. In einem zweiten Rettungshubschrauber wurde eine 32-jährige Frau in eine Klinik geflogen, die schwer verletzt worden war. Die saß ebenfalls hinten im Fahrzeug. Der 27-jährige Beifahrer wurde leicht verletzt. Bei dem Zusammenstoß war der Motorraum des Kleinwagens des 74-Jährigen in Brand geraten. Ersthelfer löschten das Feuer. Die Freiwillige Feuerwehr Garrel, die mit vier Fahrzeugen im Einsatz war, löschte nach und barg den im Wrack eingeklemmten Mann. Im Einsatz waren auch Mitarbeiter der psychosozialen Notfallversorgung des Deutschen Rotes Kreuzes. Die Petersfelder Straße, die seit Freitag als Umleitungsstrecke während der Sanierung der B 72 ausgeschildert ist, blieb über Stunden voll gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren